Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Aktionsgruppe bestimmt ihre Vertreter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Aktionsgruppe Ortsplanung Kerzers hat Daniel Hartmann und Fredi Schwab mit der Aufgabe betraut, in der vom Gemeinderat geschaffenen Verkehrskommission mitzuwirken. «Beide sind erfahren und willens, aktiv und konstruktiv zur Lösung der Ortsplanungsfragen beizutragen», schreibt die Aktionsgruppe in einem offenen Brief an den Gemeinderat. Die Gruppe reagiert damit auf das Angebot des Gemeinderats, sich mit zwei Personen in der Kommission aktiv einzubringen. Der Gemeinderat hat die Kommission als Reaktion auf eine Unterschriftensammlung der Aktionsgruppe einberufen, bei der über 700 Unterschriften zusammengekommen sind (die FN berichteten).

Im Brief hält die Aktionsgruppe zudem an ihrer Forderung fest, dass der Gemeinderat eine Gemeindeversammlung zur Ortsplanungsrevision durchführen soll. Dies hatte der Gemeinderat abgelehnt, da es aus seiner Sicht rechtlich nicht möglich sei. Die Gruppe fragt sich, wo die Bürgernähe bleibe, falls der Rat die Forderung aufs Gesetz pochend ablehne. Mit etwas demokratischem Goodwill könnte ohne weiteres an einer Versammlung über die Vernehmlassungsergebnisse informiert und konsultativ abgestimmt werden, schreibt die Gruppe. Sie hoffe deshalb auf ein Entgegenkommen des Gemeinderates, ohne es auf einen möglichen Rechtsweg ankommen zu lassen.

Unabhängig davon schlägt die Arbeitsgruppe Ortsplanung in ihrem Brief als Auftakt für die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat eine gemeinsame Podiumsdiskussion im November vor.

Gemeindepräsidentin Susanne Schwander und Gemeinderat Martin Maeder waren gestern Abend für eine kurzfristige Stellungnahme nicht erreichbar. luk

Mehr zum Thema