Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Aktionswoche gegen Rassismus bietet vielfältiges Programm

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der kommende Samstag ist der «Internationale Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung». Bereits eine Woche vorher, also heute, beginnt in den Westschweizer Kantonen und dem Tessin die Aktionswoche gegen Rassismus, so auch in Freiburg. Mit Theater, Ausstellungen und Filmen wollen kommunale und kantonale Fachstellen sowie Vereine die Bevölkerung für die Rassismusprävention sensibilisieren.

Wie die kantonale Justizdirektion mitteilt, ist heute die Kontaktstelle für Migranten und Migrantinnen «SOS Rassismus» bei «Freiburg für alle» zu Gast und stellt sich vor. Dieselbe Kontaktstelle organisiert in Zusammenarbeit mit dem Verein Alteatro ein wanderndes Forumstheater. Mit Szenen aus dem Alltag, die von Vorurteilen, ungleicher Behandlung, Unterdrückung und Ausgrenzung handeln, wollen die Laienschauspieler auf rassistisches und diskriminierendes Verhalten aufmerksam machen. Die Zuschauer können eingreifen und das Geschehen beeinflussen. Ein weiteres Theater führen 20 Jugendliche am Dienstag in der Orientierungsschule Marly auf. Das Stück, das unseren Blick auf andere Menschen thematisiert, haben sie während einer Themenwoche einstudiert.

Auch zwei Ausstellungen werden im Rahmen der Aktionswoche eröffnet. In der interkulturellen Bibliothek LivrEchange ist ab Freitag die interaktive Ausstellung «Ich, RassistIn?!» zu sehen. Diese erlaubt dem Besucher, andere Kulturen zu entdecken und Vorurteile zu überwinden. An der Vernissage vom Freitag wird zudem der Film «La Cour de Babel» («Auf dem Schulhof von Babel») über das Leben von jungen Migrantinnen und Migranten in einer Gastklasse in Frankreich gezeigt. Die fotografische Arbeit von Yves Leresche, der während zehn Jahren zwei Roma-Gemeinschaften in Rumänien begleitet hat, ist ab Samstag in der Kantons- und Universitätsbibliothek zu sehen. Und ab dem 21. März zeigt das Internationale Filmfestival Freiburg verschiedenste Aspekte der Vielfalt und der Minderheitenfrage. rb

 Das vollständigeProgrammist abrufbar unter: www.wochegegenrassismus.ch.

Mehr zum Thema