Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Alle Finger verloren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

Am 12. August 1909, vormittags um 11 Uhr, ereignete sich in der Paulusdruckerei ein schwerer Arbeitsunfall. Der 22-jährige Ludwig Jungo, «ein stets braver und tüchtiger Arbeiter», war offensichtlich an seinem Arbeitsplatz ausgerutscht und mit der Hand in die Druckmaschine geraten.

Die Freiburger Nachrichten schildern den Vorfall wie folgt: «Die grosse Duplexmaschine, welche durch die Elekrizität angetrieben wird, arbeitete eben an den Freiburger Nachrichten. Die Tagesauflage war beinahe gedruckt; es fehlten kaum noch 300 Exemplare. Da geriet, auf ganz unerklärliche Weise, einer der Arbeiter, die die Maschine bedienen, mit der rechten Hand ins Räderwerk. Die Zahnräder drückten ihm sämtliche Finger und die Handfläche vom zweiten Daumenglied quer-über bis zum Handgelenk vollständig ab. Der arme Verunglückte wurde sofort in die Klinik des Dr. Clement gebracht, wo ihm die sorgsamste Hilfe zu Teil wurde.»

«Manche Leser und Leserinnen der ?Freiburger Nachrichten? werden als Teilnahme desjenigen im Gebete gedenken, der schon hundert und hundert Mal für sie die ?Nachrichten? gedruckt hat», schliesst die Unfallmeldung vom 14. August.

Statt

«Übrigens»

«Damals»

schreiben

Mehr zum Thema