Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Alle sind schuldig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In meinem Ruhestand habe ich Zeit, mich mit dem Klimaunruhestand zu beschäftigen und nachzudenken. Politisch kann und will ich nicht mitreden.

Aber was mich sehr betrübt, ist die mangelnde Selbsteinsicht betreffend Luftverschmutzung. Wir sind alle daran schuld. Ich wage zu sagen, dass das Übel bereits im Schulalter beginnt und mit der letzten Stunde des Lebens endet. Vom privaten Haushalt über Industrie, Wissenschaft, Landwirtschaft ist jede Sparte daran beteiligt. Nutzbare Vorschläge sind keine in Sicht. Visionen sind vorhanden, aber es braucht eine geballte Ladung an Verzicht auf Komfort und Luxus. Nur in zweiter Linie sind Verbote wirksam. Neulich wurde das Wort Nachhaltigkeit ins Spiel gebracht. Für mich ist das eine Flucht vor der Erkenntnis und ein nutzloser Gewis­senszwitter. Denn mit diesem Slogan ist der Klimaerwärmung nicht beizukommen. Die pro­gnos­tizier­ten 2 Minuten vor 12 werden mit diesem Slogan unglaubwürdig und infrage gestellt. Unzweifelhaft werden nötige Massnahmen gravierende Folgen haben.

«Es braucht eine geballte Ladung an Verzicht auf Komfort und Luxus.»

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema