Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Alles neu macht der Narr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Fastnachtsgesellschaft Murten

Die 54. Murtner Fastnacht im März 2004 stand im Zeichen der kleinen, aber feinen Innovationen. Helena Fürst, Präsidentin der Fastnachtsgesellschaft Murten (FGM), hielt an der Generalversammlung vom Freitag im Hotel Weisses Kreuz Rückblick. So wurden erstmals Preise für die beste auswärtige Gugge, das bestdekorierte Restaurant oder den Pechvogel der Fastnacht verliehen. Neu waren ebenfalls die Komiker, die zur Unterhaltung des Publikums engagiert wurden.

Besonders erwähnenswert sei zudem die Spende, die ans Kinderheim «Heimelig» in Kerzers ging, sagte Helena Fürst gegenüber den FN. Ein Mitglied der «Ringmurechutze», «Locke» genannt, hatte sich anlässlich der närrischen Tage für einen guten Zweck von jenem Teil seiner Haarpracht getrennt, dem er seinen Spitznamen verdankte. Die Fastnächtler belohnten dessen Mut und spendeten insgesamt 5000 Franken.
Nun steht die 55. Fastnacht bevor. Dieses «Jubiläumsjahr» – Fastnächtler haben schliesslich ein Flair für Schnapszahlen – wird geprägt durch das Zähringer Narrentreffen, das im Januar 2005 in Murten über die Bühne geht. Für die Plakette zur eigentlichen Fastnacht und den Hilari wird die FGM selber zuständig sein.
Wie Helena Fürst bekannt gab, wird dies ihr letztes Jahr als Präsidentin sein. Sekretärin Franziska Lirgg trat zurück und wurde durch Monika Laubscher ersetzt. Die ehemalige FGM-Präsidentin Lisa Brunner wurde zur Ehrenpräsidentin gewählt. Kassier Urs Kaltenrieder ist neues Ehrenmitglied, da er bereits seit 22 Jahren bei der FGM dabei ist.

Mehr zum Thema