Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

+ Alois Baeriswyl-Egger, Überstorf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Alois Baeriswyl wurde am 30. September 1943 geboren. Er war das dritte von vier Kindern seiner Eltern Josef und Karoline Baeriswyl. Aufgewachsen ist Alois Baeriswyl in St. Antoni, da hat er auch die Schule besucht. Nach der Schulzeit fand er sofort Arbeit; er machte bereits mit 18 Jahren das Lastwagenpermis und war fortan in verschiedenen Betrieben als Chauffeur tätig. Dann fand er eine Stelle bei der Firma Wander AG in Neuenegg. Dort war er während fast 30 Jahren, bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2003, angestellt. 1966 heiratete er Margrit Egger aus Überstorf. Ihnen wurden vier Kinder geschenkt. Viele schöne Erinnerungen an Familienausflüge mit Picknick und Brätle prägten diese Zeit, aber auch Sorge und Arbeit für seine Familie.

Es war eine grosse Freude, als 1985 das Eigenheim an der Oberdorfmatte fertiggestellt war und die Familie dort einziehen konnte. Er hatte mit seinen Söhnen viele Stunden eingesetzt, damit dieser Traum verwirklicht werden konnte. Daheim hat sich die Familie immer wieder getroffen, nach und nach sind die acht Grosskinder dazugekommen. An diesen hatte er seine besondere Freude. Er wusste von allen die Geburtstage und unternahm viel mit ihnen.

Seine grosse Leidenschaft war das Kegeln. Seit 1971 war er Mitglied des Kegelklubs Riedbuebe, davon 20 Jahre als Präsident. Viele Auszeichnungen beweisen sein Können, im Jahr 2001 wurde er sogar Schweizermeister. Alois Baeriswyl hatte aber auch noch andere Hobbys: sein Garten, das Reisen, Wandern und Skitouren. 2004 unternahm er mit seiner Frau eine Reise nach Australien. Und noch im vergangenen Oktober waren sie zusammen in Rom.

Kurz nach der Australienreise kam eine grosse Herausforderung auf ihn zu: Er erkrankte an Krebs und musste sich einer mühsamen Therapie unterziehen. Zum Glück mit Erfolg – ging es ihm doch bald wieder besser. Leider ist die Krankheit letzten Sommer erneut ausgebrochen. Es folgte eine Zeit des Hoffens und Bangens. Eine Lungenentzündung hat ihn sehr geschwächt, und am Mittwochabend, den 15. Dezember 2010, hat er seine letzte Reise angetreten. Eing.

Mehr zum Thema