Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Alte Fliegerlegenden treffen auf moderne Jets

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An den Wochenenden vom 30. und 31. August sowie vom 6. und 7. September sind an der Flugschau Air14 in Payerne die Patrouille de France, die italienische Frecce Tricolori, die britischen Red Arrows und die saudi-arabische Al-Fursan zu sehen. Auch die Kampfflugzeuge Gripen, Rafale und MIG-15 werden erwartet. Die Flugschau steht im Zeichen von Jubiläen. Vor 100 Jahren wurde die Schweizer Luftwaffe gegründet, die Patrouille Suisse feiert ihren 50. Geburtstag, und das PC-7-Team besteht seit 25 Jahren. Die Air14 wird die grösste Flugschau in der Geschichte der Schweiz.

Dem Publikum werden auch Flugzeuglegenden präsentiert. So wird ein Bomber B-17 aus dem Zweiten Weltkrieg mit einem alten Gegner, der deutschen Messerschmitt Me262, einem der ersten Kampfjets, zusammentreffen. Das geht aus dem Programm der Schau hervor. Auch eine MIG-15, die im Koreakrieg zum Einsatz kam, und eine F-86 Sabre werden gezeigt. Am Boden können die Besucher ein Awacs-Überwachungsflugzeug und das legendäre Transportflugzeug C-17 besichtigen. Schliesslich werden das Heer und die Führungsunterstützungsbasis der Schweizer Armee den Besuchern ihre Fähigkeiten zeigen. Das Sondermuseum Centenaire ermöglicht einen Blick in die Vergangenheit. Informationen zu Aviatikberufen runden das Angebot ab. sda

www.air14.ch

Mehr zum Thema