Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Alter Bahnhof Laupen hat nicht ausgedient

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der alte Bahnhof in Laupen wird endgültig abgetragen. Das Bahnhofsgebäude könnte eine neue Aufgabe erhalten. 

Mit der Renaturierung des alten Bahnhofareals in Laupen geht es vorwärts. Die Fahrleitungen und Gleise sind längst entfernt. Nun sind die Arbeiten beim Schotter und den Perrons angelaufen, beides wird entfernt. Die beiden alten Perrons und die verbliebene Bahn- und Leitungsinfrastruktur werden komplett rückgebaut. Dazu gehören Kabelschächte und -kanäle, Leitungen und ungefähr 25 Fahrleitungsfundamente. Die alte Umzäunung mit Schienenprofilen entlang des Uferwegs wird ebenfalls entfernt.

Ein Teil der Fläche wird später für den Hochwasserschutz und die Revitalisierung der Sense beansprucht. Die bestehende Uferböschung wird abgetragen, um ein flaches und gut zugängliches Ufer zu schaffen. Vom alten Bahnhof Laupen bleibt nur das Bahnhofsgebäude bestehen.

Volk soll mitreden

Das Bahnhofsgebäude ist seit Juni 2021 im Eigentum der Einwohnergemeinde Laupen. Die Gemeinde will den Prozess der Entwicklung des alten Bahnareals ortsplanerisch «mit dem Einbezug einiger Bewohner und Bewohnerinnen im Jahr 2024 beginnen». Das ehemalige Bahnhofsgebäude ist Bestandteil dieses Planungsprozesses. Das Resultat der Beratungen, Mitwirkungen, Vorprüfungen und Beschlüsse werde zeigen, was mit der Liegenschaft geschieht.

Im Idealfall sind die neuen ortsplanerischen und baurechtlichen Vorschriften unmittelbar nach dem Abschluss der Bauarbeiten des Projekts «Verkehrssanierung und städtebauliche Entwicklung Laupen» im Jahr 2028 in Kraft. «Der Zeitplan, den wir uns geben, ist zugegebenermassen sportlich und anspruchsvoll», schreibt die Gemeinde. ges

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema