Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Am Anfang stand ein Trainingslager

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Angefangen habe alles während eines Trainingslagers des TSV Düdingen im Frühjahr 2013: Jana Schneuwly und Olivia Krattinger, beide leidenschaftliche Läuferinnen, liessen sich von ihren Kolleginnen im Sportverein überreden, ihre gesammelten Backrezepte in einem Blog auf einer eigenen Internetseite zu veröffentlichen. «Streng genommen war es eigentlich Olivias Idee», meint die 19-jährige Jana. Die Sportlerkolleginnen hätten ihr einfach die notwendigen Inputs gegeben. Die Umsetzung folgte dann im Frühling vor einem Jahr, nachdem die damaligen Kollegiumsschülerinnen ihre Maturaarbeit hinter sich gebracht hatten.

Idee am Feldschiessen

Nun–etwas mehr als ein Jahr später–beginnen die beiden mit der Veröffentlichung der Blog-Rezepte auf der Website der FN (siehe Box). Zustande kam die Idee während einer Carfahrt ans Feldschiessen 2014 in St. Silvester. «Ein FN-Mitarbeiter fragte mich, ob ich irgendein nennenswertes Talent hätte», berichtet Jana schmunzelnd. Damals ging es um ein einmaliges Porträt, doch nach einigen Tagen entstand in der Redaktion der Zeitung die Idee eines Backblogs auf der FN-Website. «So war es halt ein ziemlicher Zufall», fasst die Bösingerin zusammen.

Cookies und Cupcakes

Fragt man die beiden aufgestellten Frauen etwas genauer über die Ursprünge des Blogs aus, so tönt es von beiden Seiten her gleich: «Am Anfang setzten wir die Rezepte des ‹Grossen Backbuchs› um», sagen sie. Seit einiger Zeit liessen sie sich aber je länger, je mehr von Interneteinträgen aus Amerika inspirieren, erzählt die angehende Flight Attendant Olivia. Dies färbe auch auf ihren Backstil ab: «Wir backen wohl deshalb recht amerikanisch», sagt Jana und erwähnt Rezepte für Cookies oder Cupcakes. Damit jede und jeder Hobbyconfiseur auch etwas für sich finde, gebe es in ihrem Blog unterschiedlich schwierige Rezepte: «Von einfachen Schokoladenmuffins bis zu anspruchsvolleren Gelatine-Kreationen ist alles dabei», so Olivia Krattinger.

Allerhand Rückmeldungen

 Die Rezepte finden scheinbar Anklang, obwohl sich die beiden an kein eigentliches Zielpublikum richten. «In unserem Freundeskreis bereiten wir die Desserts zu–das ist ein ungeschriebenes Gesetz», fährt Jana fort. Dass aber nicht nur Gleichaltrige die Blog-Rezepte ausprobieren, erfuhr Jana vor einiger Zeit selbst, als sie an einem Grümpelturnier von einer ihr unbekannten Frau angesprochen wurde, die der Maturandin ihren Dank für die gelungenen Einträge aussprach.

Backen als Stressabbau

Ihre Begeisterung fürs Backen können die jungen Damen nicht genau begründen. «Meine Mutter bäckt zwar ab und zu, jedoch nicht unbedingt leidenschaftlich gerne», meint Olivia. Ihre Kollegin sucht nach einer Erklärung: «Beim Backen kann ich Stress abbauen», so Jana. Es gebe nichts Schöneres als den Moment, in dem man ein Rezept erfolgreich in die Tat umgesetzt habe.

 Mit ihrem zweiten Hobby, dem Laufsport, habe das Backen viele Ähnlichkeiten, sagen Jana und Olivia: «Auch beim Rennen bauen wir Stress ab. Dazu braucht es bei beiden Tätigkeiten viel Geduld und Durchhaltevermögen», erklären die zwei, die durch ihre sportliche Betätigung Freundinnen wurden.

 Und welche Erwartungen haben die zwei jungen Senslerinnen nun eigentlich vom FN-Blog? «Das haben wir uns noch gar nicht so richtig überlegt», hört man von den beiden, und nach einem kurzen Moment heisst es dann: «Vielleicht werden dadurch ein paar Leute mehr unsere Rezepte lesen und zuhause nachbacken. Das würde uns schon freuen», meint Jana. Und wer weiss, vielleicht befinden sich die beiden durch die erwünschte Ausweitung ihrer Leserschaft dann ein Stück näher am «Sugarheaven» beziehungsweise am «Zuckerhimmel», wie der Name ihres eigenen Blogs vermuten lässt.

Rezept

Lindor-Cookies hausgemacht

Zutaten(für 30 Stück): 220g Margarine, 220g Rohrzucker, 60g Zucker,1 Ei, 1 Päckchen Vanillezucker, 320g Mehl, 1 knapper TL Backpulver, ¼ TL Natron, 1 TL Salz, 200g Schokoladenwürfel, 30 Lindorkugeln.

Zubereitung: Den Backofen auf 165°C (Umluft) vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Margarine kurz rühren, anschliessend Rohrzucker, weissen Zucker, Vanillezucker sowie das Ei zugeben und gut verrühren. Mehl mit Backpulver, Salz und Natron vermischen und kurz unter die Masse rühren. Schokoladenwürfel daruntermischen. Für jedes Cookie etwas Teig in die Hand nehmen und auf der Handfläche flachdrücken. Anschliessend eine Lindorkugel oben drauf und den Teig rundherum legen. Kurz zwischen beiden Handflächen zu einer Kugeln formen und ab aufs Blech. 12 bis 15 Minuten backen.ma

Zum Blog

Im «Zuckerhimmel» der Bäckerinnen

Alle zwei bis drei Wochen werden Jana Schneuwly und Olivia Krattinger auf der Internetseite der FN ihre Backrezepte–die sie teils selbst kreiert, teils aus dem Internet zusammengesucht haben–veröffentlichen. Zum Rezept gehören immer auch Fotos, welche die einzelnen Schritte beim Backen aufzeigen und verständlich machen sollen. Die Bilder sind jeweils kommentiert. Einen Vorgeschmack auf den kommenden Blog gibt es auf der Homepage der beiden.mawww.sugarheaven.ch

Mehr zum Thema