Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Am Genfersee – das ist fast wie Ferien am Meer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Angelica Tschachtli

LausanneWenn diesen Sommer Badeferien am Meer finanziell nicht drinliegen und man sich trotzdem ein bisschen wie am Meer fühlen möchte, dem oder der sei ein Tagesausflug an den Lac Léman (wie ihn die Waadtländer nennen) beziehungsweise an den Genfersee (wie ihn die übrigen bezeichnen) empfohlen. Ferienstimmung kommt bereits am Bahnhof beim Betreten der neuen Métro auf: sie gleicht dem Shuttle am Flughafen Zürich, mit dem man zum richtigen Terminal gelangt, um anschliessend per Flugzeug in ein anderes Land zu entschwinden. Eigentlich führt auch die Lausanner Métro in ein anderes Land: in ein Badeland. In wenigen Minuten erreicht die Métro Ouchy, den Hafen von Lausanne. Und mit etwas Fantasie könnte man sich in Ouchy auch in Südfrankreich wähnen.

Genau gegenüber der Metro-Station wartet das Solarboot «Aquarel», das im Sommer fast jeden Nachmittag eine halbstündige Kreuzfahrt anbietet (siehe Kasten).

«Eine schöne Schifffahrt ist auch die Strecke von Ouchy nach Rivaz, wo kleine, familiäre Buchten mit Kieselsteinen zum Baden einladen», empfiehlt Karin Klappert, langjährige Stadtführerin von Lausanne. Das letzte Schiff zurück fährt bereits um 17.00 Uhr. Deshalb nimmt man für die Rückkehr nach Lausanne am besten die S-Bahn.

Freizeitpark par excellence

Von Ouchy aus am See entlang westwärts ist ein langer Park mit weiten Wiesen angelegt, in dem sich mittendrin das Lausanner Stadttheater Vidy befindet. Zwischen Ouchy und dem Theater liegt das grosse Freibad Bellerive mit mehreren Becken, einem Kinderspielplatz und einem kleinen Sandstrand. Weiter westlich im Park befindet sich zudem eine Anlage für Skater und Rollerblader. Am Ende der weitläufigen Grünanlage liegt der Camping-Platz.

Auf den grossen Wiesen der «Plaines de Vidy» sind auch Grillanlagen installiert.

Kommt Durst auf, so löscht er sich am angenehmsten direkt am Wasser auf der Terrasse des «Robinson». Die Disco gleich nebenan bleibt tagsüber geschlossen, und so lässt sich hier auch in aller Ruhe ein Buch lesen oder die Weite des Sees geniessen und dem Plätschern der Wellen zuhören. Bei geschlossenen Augen hört man die Möwen noch besser, und zur perfekten Meeresambiance fehlt nur noch das Salz auf den Lippen.

Ein Kilometer Sandstrand

Wer einen etwas einsameren und grösseren Sandstrand sucht, nimmt im Bahnhof Lausanne den Zug nach Morges und den Bus, der wieder etwas zurückfährt und in Préverenges hält. Zu Fuss muss man dann noch an den See hinunter, aber der etwas umständliche Weg lohnt sich: ein Kilometer langer Sandstrand säumt hier den See.

Eine originelle Weise, den Tagesausflug nach Lausanne auf dem Wasser ausklingen zu lassen, verspricht ein Segel-Abend auf dem Piratenschiff «La Vaudoise». Auf der dreistündigen Abendfahrt wird eine Piratenmahlzeit serviert; das Weinglas darf als Andenken mit nach Hause genommen werden.

Mehr zum Thema