Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Am Jassen schätze ich die Kameradschaft»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Ich jasse nun schon seit 60 Jahren», sagt Erwin Carrel aus St. Ursen stolz in einem Gespräch mit den FN. Er ist einer von fünf Jassern, die seit der ersten Ausgabe 2015 des FN-Jassturniers dabei sind. Kommenden Samstag jasst er in Plaffeien um einen Platz im Jassfinale, der am 11. November in Flamatt stattfinden wird. Rechnet er sich für dieses Jahr gute Chancen aus? «Die letzten beiden Male hatte ich stets das Glück, in den Final einziehen zu dürfen. Vielleicht reicht es bei dieser Ausgabe zum dritten Mal», sagt Carrel schmunzelnd.

Alles begann mit einer Münze

Die Jassart «Differenzler» spiele er erst seit ungefähr drei Jahren, so Carrel. Eine Münze sei ausschlaggebend gewesen, den Differenzler zu erlernen: Seine Frau schenkte ihm 2014 die Eidgenössische Gedenkmünze mit dem Jass-Motiv. Kurz darauf habe er einen Anruf erhalten. «Man teilte mir mit, dass ich einen Platz an einem Differenzler-Turnier gewonnen hätte. Ich musste also schnellstens die Jassart erlernen.» 40 von 900 Münzeigentümern hätten am Turnier mitgespielt. Am Differenzler finde er die Möglichkeiten raffiniert, wie man seine Karten ausspielen könne: «Egal ob du wenig oder viel in der Hand hast, du kannst immer etwas herausholen. Und reicht es dann doch nicht, ist dies nicht weiter schlimm – Hauptsache die Freude bleibt.»

Das Kartenspielen habe er schon als kleiner Junge mit seiner Familie erlernt. Es bereite ihm noch heute viel Freude, mit guten Freunden einen Jass zu klopfen, so der 65-Jährige. Es gehe ihm beim Jassen besonders um die Kameradschaft; zudem sei es ein schöner Zeitvertreib. «Zurzeit erhole ich mich von einer Rückenoperation, weshalb ich nun fast täglich jasse. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen», sagt Carrel. So bleibt ihm bis zur Vorrunde in Plaffeien noch genügend Zeit, täglich einen Trainingsjass zu absolvieren.

Vorschau

Letzte Vorrunde des FN-Jassturniers

Am 4. November findet in Plaffeien die dritte und letzte Vorausscheidung des FN-Jassturniers statt. Noch hat es ein paar wenige Plätze frei. Anmeldung an Freiburger Nachrichten AG, Leserservice, Bahnhofplatz 5, 1701 Freiburg, Tel. 026 347 30 00 oder Mail an abo@freiburger-nachrichten.ch. Der Final des Differenzler-Jassturniers findet am 11. November im Restaurant Herrenmatt in Flamatt statt.

jp

 

Mehr zum Thema