Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Am Samstag ist Putztag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

192 Millionen Franken zahlen Gemeinden und Unternehmen des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz jedes Jahr, um achtlos liegengelassenen Abfall im öffentlichen Raum zu entsorgen. Drei Viertel gehen zulasten der Gemeinden. Das hat eine Studie des Bundesamtes für Umwelt zum sogenannten «Littering» ergeben. Littering kostet nicht nur, es schadet der Umwelt, und die Menschen fühlen sich in einem dreckigen Umfeld nicht mehr wohl und sicher. Gemäss einer Umfrage der IG Saubere Umwelt (IGSU) fühlen sich rund 70  Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner von Freiburg von Littering gestört.

Die Stadt Freiburg bietet schon seit 2012 der Unsitte die Stirn, dass Abfälle im öffentlichen Raum achtlos weggeworfen oder liegengelassen werden, ohne dass die dafür vorgesehenen Abfalleimer oder Papierkörbe benutzt werden. 17 Massnahmen beschloss sie damals.

Massnahmen bringen etwas

Einige davon haben bereits Wirkung gezeigt. «Sehr effektiv war die Einführung von wiederverwendbarem Geschirr bei öffentlichen Anlässen», sagte Isabelle Baeriswyl von der Baudirektion gestern anlässlich der Lancierung der diesjährigen Clean-up-Days. Geholfen hätten auch die Einstellung eines «Agenten für Sauberkeit», die IGSU-Botschafter, die unter anderem in Schulen Aufklärungsarbeit leisten, das verstärkte Anbringen von Mülleimern sowie Aktionen wie das Verteilen von Behältnissen gegen das Wegwerfen von Zigarettenkippen.

Und dennoch bleibt die Abfallproblematik ein grosses Thema unserer Zeit. 20 Kilogramm Abfall pro Einwohner mussten die Strassenwischer in der Stadt Freiburg letztes Jahr vom Boden aufheben. 2007 waren es knapp 30 Kilogramm gewesen. Die Verminderung ist aber nicht nur der Einsicht geschuldet, sondern auch auf leichtere Verpackungsmaterialien zurückzuführen und vom Wetter abhängig.

Weil Littering also eine Realität bleibt – und das nicht nur hier –, finden weltweit jedes Jahr Beseitigungs- und Sensibilisierungskampagnen statt. Erst am vergangenen Samstag ist ein Schiff des Projekts «The Ocean Clean-up» in hohe See gestochen, um das Meer von Plastikmüll zu befreien. 96  Länder nehmen an den sogenannten «Let’s do it»-Tagen teil, und in der Schweiz ruft die Interessengemeinschaft Saubere Umwelt jährlich zum nationalen Clean-up-Day auf. Die Stadt Freiburg möchte dabei nicht nur fürs ordentliche Entsorgen von Abfällen werben, sondern auch auf die nachhaltige Nutzung von Materialien überhaupt, wie SP-Gemeinderätin Andrea Burgener erklärte. Daher der zweiteilige Slogan «Tu poutzes» «et tu bletzes», putzen und flicken. Erstmals wurde zudem ein mehrtägiges Programm auf die Beine gestellt: Vom Spaziergang mit dem Strassenwischer über das gemeinsame Abfallbeseitigen bis hin zum Basteln eines Kunstwerkes aus Müll ist alles dabei.

Programm

Clean-up-Days im Kanton Freiburg

Stadt Freiburg: Morgenspaziergang mit einem Strassenwischer (nur auf Anmeldung): Di., 11., Do., 13., Mo., 17. und Mi., 19. Sept., jeweils 8 bis 9  Uhr. Botschafter IG Saubere Umwelt sind in der Stadt und in Schulen unterwegs: 11. bis 13. und 17. bis 22. Sept. Ausstellung zum Thema Littering in der Blue Factory: 11. bis 22. Sept. Clean-up-Day: Sa., 15. Sept., Heiteraschule Schönberg, 9 Uhr, und Blue Factory, 9 Uhr. Aktionstag «Do it Together» zum Thema Abfallvermeidung und nachhaltigem Konsum: Blue Factory, 22. Sept. Organisiert ist an diesem Tag eine Velobörse, es werden Räder für «VelAfrica» gesammelt, des Weiteren stehen Vorträge und Animationen auf dem Programm. Mehr unter www.ville-fribourg.ch. Jaun: Unter dem Jahresmotto «Natur pur» ist die Schule Jaun am 23.  August ins neue Schuljahr gestartet. Am Clean-up-Day engagiert sich die gesamte Schule (Kindergarten bis 6.  Primarklasse) für mehr Lebensqualität. Giffers und Tentlingen: Gemeinsames Saubermachen: Sa. 15. Sept., 9  Uhr,Tentlingen. Wünnewil-Flamatt: Die FDP lädt zu einer Reinigungsaktion ein: Sa., 15.  Sept., FC Buvette, 9 bis 13 Uhr. Kerzers: Fr., 14. Sept., Orientierungsschule. Murten: Sa., 15. Sept., 11 Uhr, Mc Donalds.

rsa

Weitere Infos zu den Aktionen auf: www.ville-fribourg.ch/de/abfall/clean-up-days-2018 und www.igsu.ch/de/clean-up-day/home/

«Sehr effektiv war die Einführung von wieder­ver­wendbarem Geschirr bei öffentlichen Anlässen.»

Isabelle Baeriswyl

Abfallberaterin Stadt Freiburg

Mehr zum Thema