Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

. Am vierten Prozesstag im Fall Daniela T. am Stra

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

. Am vierten Prozesstag im Fall Daniela T. am Strafgericht Sense in Tafers wurden zum einen die Eltern der Angeklagten einvernommen. Während der Vater T. wenig zum Tathergang beitragen konnte und in erster Linie die Ermittlungsmethoden von Polizei und Untersuchungsbehörden kritisierte, schilderte Mutter T. vor allem die Vorgänge nach der Tat, als ihre Tochter sie telefonisch über den angeblichen Überfall informierte. Sie sagte auch aus, dass Daniela T. nie sehr viel über ihr Privatleben erzählt und sie deshalb nicht viel über allfällige Probleme in der Beziehung zwischen Daniela T. und Walter Plüschke gewusst hatte. Wenig erhellend waren die Zeugenaussagen der vier Ärzte. Dabei ging es vor allem um die Behandlung der Schusswunde, die sich Daniela T. zugezogen hatte.

Mehr zum Thema