Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Am Wochenende regieren die Narren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Lukas Schwab

«Der Maskenball kehrt dieses Jahr als Neuerung nach vielen Jahren wieder zurück», erklärt Brigitte Bosch, die Medienverantwortliche der Fastnachtsgesellschaft Murten (FGM). In früheren Jahren war der Maskenball an der Murtner Fastnacht eine Tradition; mit dem Verkauf des Hotels Krone, wo der Ball jeweils stattfand, verschwand der Anlass jedoch aus dem Programm. «Der Maskenball war sehr beliebt und sein Verschwinden wurde von vielen bedauert», so Bosch. Die Freude der Fastnächtler, dass nun mit dem neuen Saal des Hotels Murten (ehemaliges Hotel Enge) eine Lokalität gefunden werden konnte, ist deshalb gross.

Der Ball unter dem Motto «Schlager-Party» findet am Samstagabend statt und Maskierte geniessen freien Eintritt. «Während des Balls treten sämtliche Murtner Guggen auf und die besten Verkleidungen werden prämiert», so Brigitte Bosch.

Umzug als Höhepunkt

Der Startschuss zur Fastnacht fällt am Freitag mit dem traditionellen Gastroabend. «Wer nicht reserviert hat, kann jedoch nur noch darauf hoffen, dass kurzfristig Plätze frei werden», erklärt Bosch. Der Gastroabend ist seit Monaten ausverkauft. Wer keinen Platz mehr findet, kann den Auftakt jedoch auch im Narrentempel beim Berntor feiern: «Chue Lee werden dort am Freitag für Stimmung sorgen», so die Medienverantwortliche der FGM.

Einer der Höhepunkte der Murtner Fastnacht ist der grosse Wagenumzug am Sonntag-nachmittag. In diesem Jahr umfasst der Umzug zehn Wagen und insgesamt 20 Sujets. «Neben den einheimischen laufen auch fünf Gastguggen mit», so Brigitte Bosch. Auf der Hauptgasse befinden sich zwei Bühnen, wo alle Guggen in einem Turnus auftreten werden.

Entlang der Umzugsroute werden wie in den letzten Jahren ausser bei der Kurve beim Berntor keine Gitter aufgestellt. Dadurch soll eine Interaktion zwischen den Darstellern und den Zuschauern ermöglicht werden.

«Das Stedtli wird zittern», freut sich Brigitte Bosch auf die Fastnacht. Wenn das Wetter am Sonntag mitspielt, werden zum grossen Umzug über 8000 Besucher erwartet.

«Mit Leib und Seele dabei»

«Die Murtner Fastnächtler sind mit Leib und Seele dabei», so Brigitte Bosch. Sie schätzt, dass knapp zehn Prozent der Murtner aktive Fastnächtler sind. «In den Cliquen sind verschiedene Berufsgattungen und Generationen vertreten, wodurch ein interessanter Austausch entsteht», so Bosch.

Damit die Besucher der Fastnacht sicher nach Hause kommen, steht ein Shuttle-Bus zur Verfügung. «Zum Pauschalpreis von zehn Franken werden die Leute nach Hause gefahren», so Bosch. Der Busbetrieb ist von Samstag auf Sonntag und von Montag auf Dienstag von Mitternacht bis fünf Uhr morgens in Betrieb.

Mehr zum Thema