Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anbindung des Poly-Areals an Laupen auf Kurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Das Bauprojekt für die Verkehrsmassnahmen rund um das Poly-Areal in Laupen wird in den nächsten Wochen öffentlich aufliegen. Dies teilt der Gemeinderat in einem Communiqué mit.

Die Planungsarbeiten seien inzwischen so weit gediehen, dass die Arbeiten mit Bauende im Mai 2015 ins Visier genommen werden können. So sollen eine Tempo-30-Zone und eine neue Bushaltestelle eingeführt werden. Einbahnverkehr und weitere verkehrsberuhigende Elemente, darunter auch einige Bäume, seien geplant. Die Kosten des Projekts beziffert der Gemeinderat mit 440 000 Franken.

90 Wohnungen

Auf dem Poly-Areal selber laufen die Arbeiten bereits seit längerem auf Hochtou- ren: Früher haben Mitarbeitende der Poly auf dem Areal Verpackungen produziert, ab Frühling 2015 soll die drei Fussballfelder grosse Fläche Wohn- und Gewerberaum bieten. Insgesamt entstehen knapp 90 Wohnungen verschiedener Grössen. Der grösste Teil davon wird vermietet. Zudem wird auf dem Poly-Areal ein Coop-Einkaufszentrum Einzug halten.

Im Rahmen eines Infrastrukturvertrags sicherte sich die Gemeinde Laupen von den ehemaligen Besitzern der Poly einen Infrastrukturbeitrag von 1,3 Millionen Franken.

Dieser Betrag ist für die Begleichung der Kosten der Planungsarbeiten der gesamten Gemeinde, aber auch für die verkehrstechnische und städtebauliche Verbindung des Areals zur Altstadt von Laupen vorgesehen. emu

Mehr zum Thema