Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Andrea Hayoz läuft endlich Rekord

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

20. Altstadt-Lauf: Veteran-40 Chollet gewinnt vor Adrian Jenny

1984, als Marianne Schmuckli den alten Rekord gelaufen war, startete Andrea Hayoz erstmals am Altstadtlauf, nämlich bei den Schülerinnen A. War es das ideale Wetter am Samstag oder die Tatsache, dass die Frauen gemeinsam mit den Junioren starteten, dass Andea Hayoz zum Rekord lief? Wohl beides, und auch, dass sich Andrea Hayoz heuer in sehr guter Form befindet. Das hat sie schon mit dem 4. Rang an den Schweizer Cross-Meisterschaften bewiesen.

Tatsächlich startete sie in der Altstadt schnell: «Die ersten 500 Meter bin ich mit den Jungs gelaufen. Zuerst ist es mir locker vorgekommen. Dann habe ich schon gespürt, dass der Start schnell war», hielt die 27-Jährige am Ziel fest. Jedenfalls kam keine der Gegnerinnen bei ihrem achten Sieg in der Altstadt mit ihr mit. Zweimal hatte sie bei früheren Siegen den Rekord nur um eine Sekunde verfehlt: «Ich habe den Rekord schon ein paar Mal laufen wollen. Und bei früheren Teilnahmen habe ich mich auch mehr mit dem Rekord befasst als heute», hielt sie fest. Die Strassenläufe sind nun für Andrea Hayoz vorbei; jetzt denkt sie an die Bahn, an ihre ersten «Gehversuche» über 5000 m, wie ihr Trainer Erwin Grossrieder es bezeichnet.
Im Kampf um den 2. Platz lagen zunächst Colette Borcard und Regula Jungo vorne. Laurence Vienne zog aber schon nach 500 der 3750 m an den beiden vorbei. «Gegen Ende konnte ich gegenüber Andrea etwas aufholen», meinte Laurence Vienne. Colette Borcard wurde Dritte vor Regula Jungo, für welche die Distanz zu kurz gewesen sei, wie sie meinte.

Bifrare bis 800 m vor dem Ziel voraus

Vier Runden lang lief Jean-Pierre Bifrare (Marsens) nach einem Blitzstart stets 10 bis 12 Sekunden vor der Verfolgermeute, die aus Adrian Jenny sowie den Veteranen Christian Chollet und Bernard Terreaux bestand. Niemand hätte wohl gewettet, dass Bifrare nicht gewinnen würde. Doch 800 m vor dem Ziel bei der Kaserne war es um ihn geschehen. Bifrare erwischte in der letzten Runde Seitenstechen. Christian Chollet, mit seinen 44 Jahren immer noch für seinen starken Finish bekannt, gelang es aufzuholen: «Er ist mir bis 200 m vor dem Ziel drangeblieben», erklärte Chollet, der dann davonspurtete.

Auch der 21-jährige Adrian Jenny aus Wünnewil bewies am Ende Spurtstärke, indem er Bifrare just auf der Ziellinie abfing: «Chollet zog in der Steigung bei der Kaserne weg. Mir fehlte es im Kopf, dass ich nicht mitging, ich fühlte mich nämlich immer gut.» Für Jenny war es die erste Teilnahme am Altstadt-Lauf und auch der beste Rang an einem Volkslauf.

1938 bis 1974
Quer durch Freiburg

564 starteten an dieser 20. Austragung des Altstadtlaufes. 1986 verzeichnete die FSGFreiburgia mit 866 LäuferInnen Rekordbeteiligung. Die FSGFreiburgia hatte von 1938 bis 1974 den Stafettenlauf «Quer durch Freiburg» organisiert: «Am Anfang war dies auch ein Einzellauf. Erst in den 50er Jahren wurde der Lauf zur Stafette», erklärt TK-Chef Heinz Zingg. «Später hat die Stafette nicht mehr so gezogen. Deshalb haben wir damit aufgehört. Wir haben uns dann für eine Alternative umgeschaut und sind für 1981 auf den Altstadt-Lauf gekommen.»

Mehr zum Thema