Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Andreas Buchs verteidigt seinen Titel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: carmen hausammann

Die ausgezeichneten Schneeverhältnisse während des ganzen Winters ermöglichten den Organisatoren der Freiburger Cup-Rennen eine problemlose Wettkampfaustragung. Die Langläufer bestritten insgesamt neun Rennen. Bei den Frauen waren vier Resultate und bei den Männern deren fünf für die Gesamtwertung relevant. Eröffnet wurde der Cup Mitte Dezember mit dem Staffelrennen auf den Monts-de-Riaz. Abschluss der kantonalen Wertung bildete das Skating-Rennen in Grindelwald vom vergangenen Samstag.

Starke Konkurrenz in Grindelwald

Das Rennen im Berner Oberland zählte neben dem Freiburger- auch für den Berner-Cup. Solche doppelzähligen Wettkämpfe versprechen jeweils ein starkes Teilnehmerfeld. Kein Wunder also, dass die besten Langläufer aus den beiden Kantonen den Weg nach Grindelwald auf sich nahmen. Bei den Frauen stand die Siegerin der Cup-Wertung bereits vor dem Start des Zehn-Kilometer-Rennens fest. Einmal mehr konnte die 28-jährige Nicole Donzallaz den Gesamtsieg erringen. Mit vier Siegen erreichte sie das Punktemaximum. Donzallaz läuft seit mehreren Jahren auf regional hohem Niveau und nimmt regelmässig an nationalen Wettkämpfen teil. Sie arbeitet als Teilzeitangestellte im kaufmännischen Bereich, um sich besser auf den Langlaufsport zu konzentrieren. Natacha Mooser vom SC Hochmatt Im Fang belegte im Gesamtklassement der Damen den zweiten Schlussrang.

Hartes Duell gegen Vuilloud

Bei den Männern lieferten sich Andreas Buchs (SC Hochmatt Im Fang) und Colin Vuilloud (Glisse Club Romont) jeweils spannende Duelle. Am Ende setzte sich erneut Buchs durch. Vuilloud seinerseits machte bereits bei den Junioren mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Diese Saison startete er zum ersten Mal in der Elite-Kategorie und wurde gleich Gesamtzweiter. Dies macht dem regionalen Langlaufsport Hoffnung für die Zukunft.

Bei den Junioren erreichte Sebastian Rauber vom SC Hochmatt Im Fang den ersten Rang in der Gesamtwertung. Auf dem zweiten Rang klassierte sich der gleichaltrige Sven Egger (SC Plasselb). Die beiden Athleten nahmen an allen neun Rennen des Cups teil und überzeugten durch konstant gute Resultate. In den meisten Rennen ging Rauber als Sieger hervor. Egger schaffte es insgesamt zwei Mal, Rauber den Sieg streitig zu machen.

Mehr zum Thema