Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anerkennung für den langjährigen Einsatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Walter Buchs

TafersWie üblich begann die Weihnachtsfeier der ssb am Mittwochabend in der voll besetzten Pfarrkirche Tafers mit einem eindrücklich gestalteten Krippenspiel. Musik und viele Lieder gaben dem von den Behindertenseelsorgern Deutschfreiburgs Nelly Kuster und Martin Thöni gestalteten Weihnachtsgottesdienst eine besonders feierliche Note.

Während der weltlichen Feier in der Mehrzweckhalle der OS Tafers blickte Direktor Alois Pürro auf ein ereignisreiches Jahr, wie Ausbau der Werkstatt in Tafers, 25-Jahr-Jubiläum der Stiftung sowie Spatenstich für das neue Heim «Wohnen im Alter», zurück. In Anwesenheit vieler Angehöriger und Behördevertreter konnte Alois Pürro anschliessend sechs Mitarbeitende für 20 Dienstjahre und elf für zehn Dienstjahre ehren. Dabei charakterisierte er jede einzelne Person mit ihren besonderen beruflichen und charakterlichen Eigenschaften.

Bewegende Würdigung

Im Mittelpunkt des feierlichen Jahresabschlusses stand aber der scheidende Direktor Alois Pürro selber. Mit hörbar bewegter Stimme nahm er offiziell Abschied von seiner Familie, die im Laufe der Jahre immer grösser geworden ist. «Vieles in unserem Leben verdanken wir anderen Menschen», stellte er mit Dankbarkeit für die Kontakte und Erfahrungen im Laufe der Jahre fest.

«Sie können stolz sein auf die ssb-Familie», betonte Vize-Präsident Felix Bürdel im Namen des Stiftungsrates an die Adresse des scheidenden Direktors. Unter seiner Leitung sei die ssb im Laufe der Jahre zu einer «Vorzeigeinstitution im Kanton» herangewachsen. Die grosse Freude, die an Anlässen wie der Weihnachtsfeier ausgestrahlt werde, sei Ausdruck «des phantastischen Geistes», der in dieser Institution herrscht, so Bürdel. Mit persönlichen Worten der einzelnen Gruppen und einem gemeinsamen Lied aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde Alois Pürro nicht ohne Wehmut in den Ruhestand entlassen.

Die Ehrungen: Jubilare, 20 Jahre: Sonja Affentranger, Heribert Kilchör, Urs Nydegger, Rolf Raemy, Anne-Lydia Rouiller, Myriam Schoen; 10 Jahre: Erwin Dutly, Silvio Ellena, Katrin Jeckelmann-Wiesendanger, Claudia Mauron, Franz Meuwly, Anneli Poffet, Anne-Marie Raetzo-Nicolet, Max Riedo, Anton Scherwey, Hubert Schmutz, Clara Sudan-Lauper.

Mehr zum Thema