Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Angehende Berufsmusiker können in Freiburg einen Master erlangen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

2008 wurden die Berufsklassen des Konservatoriums Freiburg in die Musikhochschule Lausanne (Hemu) integriert, 2010 hat das Bundesamt für Berufsbildung die in Granges-Paccot angebotenen Master-Studiengänge provisorisch anerkannt, und im Sommer 2012 folgte nun die definitive Akkreditierung. Damit sei ein langer, aber interessanter Weg zu Ende gegangen, sagte Hervé Klopfenstein, Generaldirektor der Musikhochschule Lausanne, am Dienstag vor den Medien.

«Der Prozess hat uns gezwungen, unsere Arbeit und unser Angebot zu durchleuchten und den internationalen Standards anzupassen. Das hat uns weitergebracht.» Die Anerkennung der Master-Ausbildung sei aber nicht nur Grund zur Freude, sondern bringe auch Pflichten und viel Verantwortung mit sich, so Klopfenstein weiter. So werde die Hochschule ihre Absolventinnen und Absolventen auch nach dem Studienabschluss begleiten, um zu erfahren, welchen beruflichen Weg sie einschlagen und was ihnen ihre Ausbildung in Freiburg gebracht hat.

Schwerpunkt Blasmusik

Wichtig für den Standort Freiburg ist zudem die Stärkung des Schwerpunkts Blechblasmusik. Neu in einem eigenen Departement zusammengefasst, bietet die Schule eine Berufsausbildung für Trompeter, Posaunisten, Hornisten und Tubisten. Ein solcher Schwerpunkt stärke die Identität der Schule, so Jean-Pierre Chollet, Direktor des Standorts Freiburg. Dies sei umso wertvoller, als der Schwerpunkt Blasmusik in direktem Bezug zur Region mit ihrer grossen Tradition in diesem Bereich stehe.

Die Blechbläser, die in Granges-Paccot studieren, werden auch vom neu gegründeten Hemu Wind Orchestra profitieren können, mit dem sie Konzerterfahrung sammeln können. Am 6. Oktober ist die Formation erstmals in Freiburg zu hören (19.30 Uhr in der Aula der Universität).

61 Studierende in Freiburg

Mit 32 Schülerinnen und Schülern machen die Blechbläser gut die Hälfte der insgesamt 61 Studierenden aus, die ihre Berufsausbildung in Granges-Paccot absolvieren. Der zweite Schwerpunkt liegt beim Gesang mit 16 Studierenden. Dazu kommen sieben Pianisten, drei Organisten und drei Studenten im Fach «Musik in der Schule».

Am Standort Lausanne studieren demgegenüber rund 370 angehende Berufsmusikerinnen und Berufsmusiker, in Sitten sind es rund 60.

Konzertprogramm: www.hemu.ch.

Mehr zum Thema