Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Angriff auf Gemeinderat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Chénens soll ein Gemeinderat weg

369 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zählt die Gemeinde Chénens, und 112 dieser Personen haben laut einem Bericht der «Liberté» die Rücktrittsbitte an einen ihrer Gemeinderäte unterschrieben. «Zurzeit kommt ein Rücktritt nicht in Frage», äussert sich jedoch der Gemeinderat, welchem man via Petition an den Kragen will.

Bereits nach der Gemeindeversammlung vom vergangenen Dezember sei es in Chénens zu Spannungen gekommen, worauf der Oberamtmann Nicolas Deiss zur Hilfe herbeigerufen worden sei. Der durch den Oberamtmann benachrichtigte Staatsrat hat in der Folge eine administrative Untersuchung, zu deren «Chefinspektor» Nicolas Deiss erkoren wurde, eingeleitet. Noch diese Woche soll die Untersuchung abgeschlossen werden.
Chénens‘ Ammännin Marianne Dey zeigt sich gegenüber der Liberté erstaunt darüber, dass während laufender Untersuchung die besagte Petition eingereicht worden sei: «Will man hier das Problem an Stelle des Staatsrates lösen?»
Der «angeklagte» Gemeinderat seinerseits soll es satt haben, «Schläge einzustecken, ohne reagieren zu können». Er möchte sich nun mit den Petitionärinnen und Petitionären treffen und Klarheit in die Angelegenheit bringen.

Mehr zum Thema