Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anhaltende Trockenheit macht den Gemüseproduzenten zu schaffen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marc Kipfer

Ried bei Kerzers Für die Seeländer Gemüsebauern ist dieser Herbst alles andere als einfach. Schon seit August dürfen sie aus öffentlichen Gewässern nur noch Wasser entnehmen, wenn ihnen der Kanton eine Ausnahmebewilligung erteilt. Jetzt ist ein weiteres Problem dazugekommen: Kartoffeln und Rüebli können nur geerntet werden, wenn das Feld bewässert wird. Daniel Brandt, Präsident der Freiburger und Berner Gemüseproduzenten, spricht von einer «atypischen Situation», die er selber noch nie erlebt habe. mk/Bild ca

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema