Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anklage auf vorsätzliche Tötung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Achtmal schoss am 26. März 2011 ein 54-jähriger Wirt aus Bulle auf den 23-jährigen Koch seines Restaurants. Dieser sass in seinem Auto auf einem Parkplatz eines Einfamilienhauses in Riaz. Die 27-jährige Frau des Wirtes, die seit einigen Monaten von ihm getrennt lebte, stand daneben. Der Mann erlag seinen Verletzungen noch vor Ort (die FN berichteten). In den Medien wurde damals spekuliert, die Ehefrau des Wirtes und der Koch hätten seit einiger Zeit ein Verhältnis gehabt.

Fünf Tage versteckt

Nun hat der Staatsanwalt Philippe Barboni die Untersuchungen abgeschlossen, wie er gestern mitteilte. Der Wirt, der nach seiner Tat geflüchtet war und erst fünf Tage später im Wallis festgenommen werden konnte, wird sich vor Gericht wegen vorsätzlicher Tötung verantworten müssen. Der Mann sitzt zurzeit im Gefängnis: er befindet sich im vorzeitigen Strafvollzug. Bis zu einer Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung. njb

Mehr zum Thema