Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anmeldung für Arbeitslosigkeit zentralisiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Ab 12. November werden Arbeitslose direkt bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) ihres Bezirkes registriert. Eine Ausnahme bilden Freiburg, Villars-sur-Glâne und Tafers. Dort wenden sie sich direkt an die Gemeinde. Dies meldet das Amt für den Arbeitsmarkt (AMA). Bis zum 12. November erfolgt die Anmeldung wie bis anhin auf der Gemeinde.

Mit dem neuen System setze Freiburg nur um, was in anderen Kantonen bereits realisiert sei, sagt AMA-Chef Charles de Reyff. Stellensuchende hätten nun eine einzige Ansprechstation, das vereinfache die Kommunikation. Die Angestellten in den RAV könnten umfassender informieren und die Klienten von Beginn an ins Verfahren einbeziehen. Insbesondere in kleineren Gemeinden erweise sich die Erstbetreuung heute als Problem.

Test mit Computerformular

Die Mitarbeitenden in den RAV wurden über das neue Verfahren und die zu erteilenden Auskünfte informiert. Sie können die Stellensuchenden entsprechend betreuen. Das AMA hat ausserdem eine Informationsbroschüre herausgegeben. Darin finden sich Informationen über Rechte und Pflichten; zum Beispiel, welche Frist für die Abgabe der Liste der persönlichen Arbeitsbemühungen gilt. Ausserdem wird ein Plakat mit den Adressen der RAV in den Gemeindebüros ausgehängt.

Das RAV-Zentrum Saanebezirk in Freiburg wird die elektronische Anmeldung testen. Arbeitslose können ihre Informationen anhand eines elektronischen Formulars selbst erfassen. Ihnen wird am Empfang ein Computer zur Verfügung gestellt, der die Anmeldung bestätigt. Das Konzept kann in einem zweiten Schritt auf die sechs weiteren Zentren des Kantons ausgeweitet werden, schreibt das AMA. fca

Mehr zum Thema