Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anni Bieri ist Kantonalpräsidentin der Frauenvereine Bern/Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An der Jahresversammlung des Zusammenschlusses der Frauenvereine der Kantone Bern und Freiburg in Huttwil wurde Anni Bieri aus Boltigen zur neuen Präsidentin gewählt. 130 Vertreterinnen aus 53 Sektionen nahmen an der Versammlung teil.

Marlis Siegenthaler hatte das Amt der Kantonalpräsidentin während elf Jahren inne. Sie hat den Verband mit grossem Engagement souverän geführt und war immer eine kompetente Ratgeberin. Sie versuchte stets eine gute Vermittlerin zwischen dem Schweizerischen Dachverband, dem Kantonalverband und den Sektionen zu sein, was nicht immer ganz einfach war. Unter ihrer Leitung entstanden die jährlichen Treffen mit Sektionspräsidentinnen und Vorstandsfrauen, die zu einem gerne besuchten Grosserfolg führten. Mit riesigem Applaus wurde Marlis Siegenthaler nun verabschiedet. Mit Anni Bieri, die dem kantonalen Vorstand seit 2010 angehört, führt nun eine junge, dynamische Frau das Vereinsschiff weiter.

Colette Grütter aus Roggwil wurde für die Region Emmental/Oberaargau und Monika Matti aus Matten i. S. für die Region Oberland West in den Vorstand gewählt. Vreni Wolf und Eva Ramseier wurden wiedergewählt. Jahresrechnung und Budget wurden kommentarlos genehmigt.

Zum Jahresthema wurde «Schweizer Tafel» gewählt. Die Organisation sammelt Nahrungsmittel ein, die noch einwandfrei, aber überschüssig sind, und liefert sie an Hilfswerke. Im nächsten Jahr werden die Frauenvereinssektionen Spenden für die Schweizer Tafel einzahlen.

Mehr zum Thema