Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anpfiff für das neue Stadion Birchhölzli

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Junioren aus allen Mannschaften des SC Düdingen strahlten gestern Abend um die Wette. Ihnen war die Ehre zuteilgeworden, den Spatenstich für das neue Fussballstadion beim Sportplatz Birchhölzli vorzunehmen – natürlich passend gekleidet im Clubtenü. Selbst die kleinsten Nachwuchsfussballer aus der Fussballschule gaben sich grosse Mühe, eine Schaufel oder einen Pickel zu schwingen und für die Fotografen zu posieren. «Jungs, das ist ein historischer Moment. Ihr werdet später sagen können: Ich bin dabei gewesen», ermunterte sie Beat Hirschi, Co-Präsident des SC Düdingen.

Der Spatenstich stellt die zweite Phase des Stadionprojekts dar. Die erste bestand darin, das Hauptspielfeld mit einem Kunstrasen zu versehen und so wettersicher zu machen. Dies ist vor einem Jahr geschehen. Nun müssen sich Fussballer und Fans noch ein weiteres Jahr gedulden, bis das Clubhaus steht. «Wir hoffen, dass wir bis Ende Juli 2015 fertig sind, so dass das Stadion für die neue Saison bereitsteht», sagt Beat Hirschi.

Mehr Platz und Komfort

Der Neubau soll das bestehende Clubhaus ersetzen, da dieses zu klein und in die Jahre gekommen ist. Die eigens zu diesem Zweck gegründete Stadion Birchhölzli AG plant im Gebäude neun Garderoben mit Duschen, einen Multifunktionsraum, eine gedeckte Tribüne mit 400 Sitzplätzen sowie ein Restaurant mit 80 Plätzen, das vom Sportclub betrieben wird. Ausserdem wird ein Fitnessstudio in Kombination mit einer Physiotherapiepraxis einziehen. Der Sportclub hat rund 550 Mitglieder und über 20 Mannschaften.

Lange Planungsphase

Dem Spatenstich war eine vier Jahre lange Planungsphase vorausgegangen, eine «intensive und spannende Zeit», fasste der Co-Präsident zusammen. Die Bauphase sollte den normalen Betrieb auf dem Sportplatz nicht beeinträchtigen. Der 60 Meter lange, rechteckige und zweigeschossige Bau kommt neben dem alten Clubhaus zu stehen. Dieses bleibt bis zum Schluss in Betrieb: Erst wenn das neue Gebäude bezugsbereit ist, wird es abgerissen.

Das Projekt ist mit Kosten von 5,5 Millionen Franken veranschlagt. Darin inbegriffen sind auch die Kosten für das Kunstrasenfeld. Erste Schätzungen in der Anfangsphase waren noch von rund 3,8 Millionen Franken ausgegangen. Die Finanzierung geschieht durch einen privaten Hauptinvestor sowie weitere Geldgeber. Zudem ist die Stadion Birchhölzli AG eine Partnerschaft mit der Freiburger Kantonalbank eingegangen.

Mehr zum Thema