Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Anton Piller-Egger, Brünisried

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Anton Piller-Egger wurde am 13. Januar 1946 als neuntes der dreizehn Kinder des Albin und der Philomena Piller-Stempfel auf dem Berg in Brünisried geboren. Er besuchte neun Jahre die Primarschule in Plaffeien. Zuerst arbeitete er bei der Firma Element AG in Tafers und anschliessend auf dem Bau bei Dominik Raemy in Plaffeien. Er war sehr stolz, beim Bau der Kirche in Schwarzsee mitgewirkt zu haben. Danach fing Anton Piller als Freileitungsmonteur bei den Freiburgischen Elektrizitätswerken FEW in Tafers an, dieser Beruf wurde für ihn zur Berufung. Bei jedem Wind und Wetter arbeitete er 42  Jahre, unter anderem auch als Gruppenchef. Am 1. Mai 1976 heiratete er Marie-Thérèse Egger, zusammen hatten sie drei Söhne und später fünf Grosskinder. Bevor sie im September 1977 in das selbst gebaute Haus auf den Berg in Brünisried zogen, wohnten sie in Rechthalten. Anton Piller hatte viel Freude an seinen Grosskindern, umso tiefer war die Trauer, als sein Grosskind Simon im September 2016 im Alter von nur sechs Monaten verstarb. Zu dieser Zeit schlug das Schicksal besonders hart zu: Innerhalb von nur 14  Monaten verlor er auch vier seiner Schwestern. Mit viel Herzblut sorgte Anton Piller zusammen mit seiner Frau während 29  Jahren für den Unterhalt der Buchenkapelle. Anton Piller liebte und genoss die Natur, sei es auf dem Velo, beim Wandern in den Bergen oder beim Spazieren mit seinem Hund Rocky. Regelmässig war er in der Kirche anzutreffen, sein starker Glaube zeichnete ihn aus. Sehr am Herzen lagen ihm die vielen Wallfahrten, an die er mit seiner Frau Marie-Thérèse pilgerte. Für dieses Jahr hatten sie zusammen eine Wallfahrt nach Mariazell geplant, doch seine Pilgerfahrt ging nun direkt zu seinem geliebten Schöpfer. Mit Freude brachte Anton Piller noch am Morgen des 5. Februar für die ganze Familie das Agatha-Brot. Am selben Abend ist er mit seinem geliebten Hund, so wie jeden Tag, spazieren gegangen. Während des Spaziergangs im Berghölzli versagte sein Herz, und er kehrte nicht mehr nach Hause zurück. Gestärkt durch das Sakrament der Krankensalbung verstarb Anton Piller am frühen Dienstagmorgen des 6. Februar 2018 im Kantonsspital.

Eing.

Mehr zum Thema