Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Arbeiter löste absichtlich eine Explosion aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im letzten Juli kam es in der Heizzentrale eines Bösinger Unternehmens zu einer Explosion. Ein Arbeiter hatte absichtlich einen Gashahn geöffnet und das entströmende Gas mit seinem Feuerzeug entzündet. Zusammen mit ihm befanden sich zwei weitere Personen in der Heizzentrale. Bei der Explosion wurde niemand verletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden von über 16 000 Franken. Die Staatsanwaltschaft hat den Arbeiter nun mittels Strafbefehl zu einer Busse von 2500 Franken verurteilt. Er erhält zudem noch eine bedingte Geldstrafe: Lässt er sich in den nächsten zwei Jahren nochmals etwas zuschulden kommen, muss er 120 Tagessätze à 90 Franken Busse bezahlen. Ausserdem hat er die Gebühren und Dossierkosten zu tragen, was zusätzliche rund 300 Franken ausmacht. mir

Meistgelesen