Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Arbeitslosenkasse gefordert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Grund für die zunehmende Beanspruchung war die ständige Zunahme der Arbeitslosigkeit und die steigende Zahl der Betriebe, die Kurzarbeit (KA) einführen mussten. Laut dem am Freitag veröffentlichten Jahresbericht 2009 zahlte die öffentliche Arbeitslosenkasse 119 Millionen Franken aus. Davon flossen 31 Millionen in Entschädigungen für Kurzarbeit. Im Laufe das Jahres wurden bei 88 Betrieben 1,27 Millionen ausgefallene Arbeitsstunden entschädigt.

Für die Öffentliche Arbeitslosenkasse bedeutete dies zusätzliche Arbeit. Um diese zu bewältigen, wurde das Personal um sechs Personen auf 31 Mitarbeitende aufgestockt. Mit der Arbeit der Öffentlichen Arbeitslosenkasse war die Mehrheit der Versicherten zufrieden. 83 Prozent der Befragten waren mit der Geschwindigkeit der Taggeldzahlungen zufrieden. Das Resultat liegt laut der vom Seco in Auftrag gegebenen Studie über dem Durchschnitt aller Schweizer Arbeitslosenkassen.

Im Weiteren arbeitet die Arbeitslosenkasse bei der Datenerhebung für das zentrale Familienzulagenregister mit und ist für verschiedene Leistungen des Plans zur Stützung der Wirtschaft zuständig. Dies sind zum Beispiel Zuschüsse für die berufliche Eingliederung von Jugendlichen, Entschädigung für Weiterbildung während der Kurzarbeit und Beiträge an die Erwerbsausfallversicherung bei Krankheit. hpa

Mehr zum Thema