Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Arbeitslosigkeit im Kanton Freiburg geht stetig zurück

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 30. April 2018 zählte der Kanton Freiburg 4432 Arbeitslose. Das sind 387 Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2  Prozentpunkte auf 2,7  Prozent zurück, wie das Amt für den Arbeitsmarkt in einer Mitteilung schreibt. Damit ist der Freiburger Wert gleich hoch wie die nationale Arbeitslosenquote.

Am stärksten war der Rückgang im Broyebezirk: Dort sank die Quote um 0,5  Prozentpunkte. Im Saanebezirk betrug der Rückgang 0,3  Punkte, im Greyerz-, See- und Sensebezirk je 0,2  Punkte. Auch die Zahl der Stellensuchenden ging im Lauf des ­letzten Monats zurück. Ende April zählte der Kanton noch 7818 Stellensuchende. Das sind 436 Personen weniger als im Vormonat und 399 Personen weniger als im April 2017. 4,8  Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung ist derzeit auf Stellensuche.

Baugewerbe profitiert

Gemäss dem kantonalen Amt für den Arbeitsmarkt profitiert das Baugewerbe mit einem Rückgang um 152 Personen am meisten von dieser positiven Entwicklung. Auch bei sonstigen Dienstleistungen, im Handel und im Autogewerbe werden neu weniger Stellensuchende verzeichnet.

Ende April hatten zwei Unternehmen eine Bewilligung für Kurzarbeit für insgesamt 19 Angestellte.

Mehr zum Thema