Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Arbeitslosigkeit im Kanton im März erneut rückläufig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: arthur zurkinden

freiburg Die Arbeitslosigkeit ist im Monat März im Kanton Freiburg um 0,1 Prozentpunkte gesunken und beträgt neu 2,6 Prozent. Alle Bezirke verzeichneten eine Abnahme ausser dem Seebezirk (unverändert bei 1,8 Prozent) und dem Glanebezirk (+0,1 Prozent), wie das Amt für den Arbeitsmarkt mitteilte.

Auch weniger Stellensuchende

Auch die Zahl der Stellensuchenden, die ein zuverlässigeres Bild der Arbeitsmarktlage im Kanton vermittelt, ist im Monat März gesunken, und zwar um 90 auf insgesamt 5640 Personen. Die Quote nahm um 0,1 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung ab.

Der Mitteilung ist weiter zu entnehmen, dass sich die Lage der Stellensuchenden im März für alle Altersklassen verbessert hat.

Laut Amt für den Arbeitsmarkt hat sich die Lage besonders bei den Männern verbessert. Sie zählen 102 stellensuchende Personen weniger. Bei den Frauen nahm die Arbeitslosigkeit (+11) sogar leicht zu. Die Lage der ausländischen Stellensuchenden verbesserte sich stärker (-78 Personen) als die der Schweizer, deren Zahl nur um 12 Personen abnahm. «Dies ist hauptsächlich auf saisonale Schwankungen insbesondere im Baugewerbe zurückzuführen», hält das Amt weiter fest.

Über 808 Stellensuchende

Im Monat März führten die Pesonalberater in den regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) über 5000 Gespräche mit den Stellensuchenden durch. Sie konnten dabei 808 Stellen anbieten. 477 haben sich mit einem Arbeitsvertrag in der Hand von der Arbeitslosenversicherung abgemeldet. Laut Amt für den Arbeitsmarkt wurden 278 offene Stellen gemeldet, 8 weniger als im Vormonat.

Mehr zum Thema