Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Arbeitslosigkeit:Die Krise ist «vielleicht bald überwunden»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Kanton Freiburg suchen zurzeit 7000 Personen Arbeit. Davon profitieren 20 Prozent von einer arbeitsmarktlichen Massnahme. Die Arbeitslosenquote ist per Ende Mai auf 3,1 Prozent gesunken. «Der ständige Rückgang der Arbeitslosenquote der vergangenen Monate ist vielleicht ein Zeichen dafür, dass der Kanton Freiburg die Krise bald überwunden hat, ohne allzu grosse soziale Kosten dafür bezahlen zu müssen», sagte Staatsratspräsident Beat Vonlanthen an der Anbieter-Messe. Vonlanthen zeigte sich auf Nachfrage überzeugt, dass das kantonale «Wiederankurbelungsprogramm» greife: «Wir konnten beispielsweise 120 Lehrabgänger bei Firmen platzieren und so vor der Arbeitslosigkeit bewahren.»

In Bezug auf die arbeitsmarktlichen Massnahmen betonte er die Wichtigkeit der Zusammenarbeit: Die Massnahmen müssten den wirtschaftlichen Bedürfnissen der Unternehmen entsprechen und gleichzeitig besonderen Kategorien von Arbeitslosen dienen, zum Beispiel Jugendlichen und Langzeitarbeitslosen. «Bei den Jugendlichen gibt es bereits viele Angebote», sagte Vonlanthen. Sorgen bereite ihm, dass die durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit bei über 50-Jährigen ansteige: «Da sind Kreativität und Ideen bei der Suche nach Massnahmen gefragt.» hpa

Mehr zum Thema