Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Arbeitsplätze werden verteidigt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Behörden des Glanebezirks bereiten Petition an Bundesrat vor

Seit dem Sommer steht fest, dass der jetzige Armeefahrzeugpark (PAA) in Romont auch nicht als Filiale des künftigen Logistikzentrums Grolley weiterbestehen kann. Er wird ersatzlos geschlossen, wahrscheinlich früher als bisher angenommen. Für die betroffenen Behörden ist dies «eine fürchterliche Ohrfeige an den Glanebezirk». Jetzt steigen sie auf die Barrikaden und bitten auch die Bevölkerung um Unterstützung.

Wie am Montag an einer Medienkonferenz am Sitz des PAA in Romont mitgeteilt wurde, ist jetzt eine Petition zur Unterschrift in Umlauf. Darin werden Begleit- und Kompensationsmassnahmen verlangt sowie die Zusicherung, dass die Westschweiz anteilmässig die Armeearbeitsplätze und -infrastrukturen behält, wie es in den vergangenen Jahren der Fall war. Die Petition wird am 15. Dezember dem Bundesrat überreicht.

Meistgelesen