Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Architekturwettbewerb: Ein Zürcher Projekt als Sieger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nicht weniger als 54 Architekturbüros aus der Schweiz und dem Ausland haben sich am Architekturwettbewerb für den Neubau der Fachhochschule Freiburg für Soziale Arbeit und der Hochschule für Gesundheit beteiligt. Laut Kantonsarchitekt Charles-Henri Lang haben 17 Büros ihren Sitz im Kanton Zürich. Die Jury hat sich denn auch für ein Zürcher Projekt entschieden, nämlich für das Projekt «Raphaele» des Architekturbüros Armon Semadeni.

Nach Worten von Lang hat die Jury allerdings verlangt, dass dieses Büro einige zusätzliche Arbeiten ausführt, bevor sie dem Auftraggeber die Vergabe eines Studien- und Ausführungsauftrags empfehlen werde. Er rief auch in Erinnerung, dass der Neubau Minergie-P-Eco-Standards genügen muss.

Laut Armon Semadeni hat sein Büro 900 Stunden in die Ausarbeitung des Projektes gesteckt. Dafür hat er als Sieger 56 000 Franken erhalten. Der Jury standen 178 000 Franken als Preisgeld zur Verfügung. az

Die Projekte sind von heute Dienstag bis Donnerstag, 15. Juli, im Gebäude des Autobahnamtes am Impasse de la Colline 4 in Givisiez ausgestellt. Öffnungszeiten werktags von 17 bis 20 Uhr, Samstag/Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Mehr zum Thema