Archiv 06.07.2002

Athanas Thürler 50 Jahre Priester

Heute feiert Chorherr Athanas Thürler in der Kapelle Übewil sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Der Jubilar hat sich neben seiner seelsorgerischen Tätigkeit einen Namen als Lokalhistoriker und Familienforscher gemacht.

Untertitel: Seelsorger, Historiker und Familienforscher

Autor: Von KURT STULZ, Bischofsvikar

Athanas Thürler ist in der Kur, unterhalb der Alten Kirche von Jaun, geboren und inmitten einer heimeligen Geschwisterschar aufgewachsen. Seine Eltern waren einfache, aber tief christliche Leute. Der Vater verdiente das tägliche Brot meist mit Maurerarbeiten. Als Maurer hatte dieser in den Jahren 1908 bis 1910 auch beim Bau der neuen Kirche von Jaun mitgewirkt. Athanas hatte sich als aufgeweckter Junge zum Priesterberuf entschlossen. Zuerst aber hatte er Gelegenheit, im Wald, auf den Alpweiden und im Militärdienst die Leiden und Freuden des Bergbauern kennen zu lernen.

Kritischer Beobachter

Nachdem er am 6. Juli 1952 in Freiburg die Priesterweihe erhalten hatte, war er in verschiedenen deutsch- und französischsprachigen Pfarreien des Bistums als Vikar, Kaplan und Pfarrer tätig. Die Verlautbarungen des Papstes und des Bischofs liest Athanas Thürler jeweils aufmerksam und kritisch in lateinischer (wenn vorhanden), französischer und deutscher Sprache. Auch auf die kleinsten Unterschiede, die von den meisten Kirchgängern gar nicht bemerkt werden, weist er hie und da mit Recht hin. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass das Bistum oft die Dienste von Athanas als Übersetzer, Dokumentalist und Bibliothekar in Anspruch nahm.

Kaplan in Übewil

Seit 1985 betreut er die Kaplanei Übewil, den Aussenposten der Pfarrei Düdingen vor den Toren der Stadt Freiburg. Den Haushalt besorgt seine Schwester Aloisia. Bewohner des Weilers und Freunde schätzen es, jeweils am Samstag um 19 Uhr der von Athanas gelesenen Messe beizuwohnen und seinen tiefsinnigen Betrachtungen zu lauschen.

Daneben beschäftigt sich Athanas mit Nachforschungen auf dem Gebiet der lokalen Allgemein- und Kirchengeschichte. Sein Steckenpferd ist die Genealogie. Nach Aussagen von namhaften Kennern ist die Pfarrei und die Gemeinde Jaun eine der wenigen in der ganzen Schweiz, die über eine umfassende und weit zurückreichende Beschreibung aller lebenden und verstorbenen Bürgerinnen und Bürger verfügt. Nicht nur die heutigen, sondern auch die zukünftigen Töchter und Söhne Jauns werden Athanas Thürler dafür sicher noch lange dankbar sein. In den letzten Jahren hat er auch die Priester-Biographien von verschiedenen Pfarreien Deutschfreiburgs erforscht und übersichtlich aufgelistet. Auch diese Arbeit ist für die kommende Generation von nachhaltiger Bedeutung.

Dasein für den Mitmenschen

Priester sein umfasst heute neben dem Messelesen, dem Sakramente spenden, dem Unterrichten und neben der kirchlichen Begleitung von Vereinen und Gruppierungen auch das Dasein für den Mitmenschen in jeglicher Lebenssituation. Vor allem auf diesem letzten Gebiet hat Athanas Thürler viel Wertvolles und Positives geleistet, auch wenn er es gewohnt ist, seine Meinung immer klar darzulegen und auch wenn sie nicht mit derjenigen des Partners übereinstimmt. Auf jeden Fall hat er die Gabe, sein Gegenüber mit Wahrheiten zu konfrontieren und somit die Augen zu öffnen. Dazu möchte ich meinem Mitbruder danken und ihm noch viele Jahre der geruhsamen und schöpferischen Meditation wünschen.