Archiv 26.08.2008

Freiburg - Europäische Stadt der historischen Orgeln

Ende September findet das Internationale Orgelfestival Freiburg statt. Die Orgelakademie, Organisatorin des Anlasses, gab an ihrer Pressekonferenz zwei Neuigkeiten bekannt.

Autor: anne-sophie zbinden

FreiburgEnde September erklingen anlässlich des elften Internationalen Orgelfestivals in Freiburg die Orgeln. Wie an der Pressekonferenz am Montag mitgeteilt wurde, ist ein Höhepunkt des Festivals die Aufführung von Konzerten für Orgel und Orchester mit dem Venice Baroque Orchestra unter der Leitung von Andrea Marcon.

Vielfältige Orgellandschaft

Erstmals findet das Festival in Zusammenarbeit mit Vertretern der Organisation «European Cities of Historical Organs» (Echo) statt. Diese trifft sich zu ihrer Generalversammlung zur selben Zeit in Freiburg. Die Echo vereint elf europäische Städte mit historisch bedeutsamen Orgeln, unter ihnen auch Freiburg.

Ein Beitritt zur Echo kann unter zwei Voraussetzungen erfolgen: Es müssen historische Orgeln vorhanden sein und regelmässig internationale Orgelanlässe veranstaltet werden. Jedes Land kann nur mit einer Stadt vertreten sein. Freiburg erfüllt diese Voraussetzungen und ist seit drei Jahren Mitglied von Echo. Die Stadt hat zudem ein grosses Spektrum an historischen Orgeln aus unterschiedlichen Epochen auf relativ kleinem Raum zu bieten. Dies ermöglicht es, ein vielfältiges Repertoire auf Originalinstrumenten zu hören.

Wie an der Pressekonferenz mitgeteilt wurde, ist eine weitere Neuigkeit die Zusammenarbeit mit Freiburg Tourismus und Region. Zu diesem Anlass wurde eine Werbebroschüre mit dem Namen «Freiburg, Stadt der Orgeln» erstellt. Die historischen Orgeln von Freiburg sollen zusätzliche Touristen nach Freiburg locken.

Meisterkurse

1997 wurde von einer kleinen Gruppe von professionellen und Amateurmusikern die Orgelakademie gegründet. Seit 1998 organisiert die Akademie jedes Jahr nebst den Konzerten Meisterkurse und wissenschaftliche Konferenzen. Diese Aktivitäten unterscheiden sich vom Angebot der Konservatorien. Daraus ergibt sich eine gute Zusammenarbeit mit mehreren europäischen Musikschulen und einen internationalen Austausch bei Studenten.