Archiv 06.10.2000

Stadt Freiburg spart Millionen

Wenns ums Sparen geht, kennt die Stadt Freiburg neuerdings nichts mehr: Wars in den letzten Jahren noch Mode, dass sich der Ehrengast zumindest an den Auslagen für den ihm zu Ehren veranstalteten Apéro beteiligt (oder die Gesamtkosten ohne Rücksicht auf Verluste generös gleich selbst übernimmt), macht die Delegation der Hauptstadt in diesem Jahr eine Ausnahme und rückt mit leeren Händen und Portemonnaies an, was die Durchführung des ungezwungenen Meetings laut Messe-Pressechef Nicolas Rütsche «ernsthaft gefährdet».

Möglicherweise haben ja aber das Organisationskomitee des Eidgenössischen Musikfestes 2000 oder der Verband der Sportvereine der Stadt Freiburg, die sich an diesem Freitag ebenfalls die Ehre im Forum geben werden, zwei, drei überschüssige Millionen im Sack, um die paar Flaschen Weisswein und einige Dutzend Chäschüechli bezahlen zu können.