Archiv 27.01.2001

Verbesserte Stimmung

Einmal mehr hat die Schweizer Börse von ihrer schwergewichtig auf defensive Substanzwerte ausgerichteten Zusammensetzung profitiert und fester notiert. Zinsphantasien haben für eine deutlich verbesserte Stimmung gesorgt, so dass der SMI wieder über die 8000er Marke kletterte.

Mit einem Kurssprung quittierte der Markt den Rücktritt von SAirGroup-Chef Philippe Brugisser. Den Kursgewinn büsste die Aktie gegen Wochenende allerdings wieder ein. Zuerst deutlich unter Druck gerieten Serono, die infolge ausländischer Verkäufe und technischer Faktoren mehr als zehn Prozent absackten. Tags darauf machte der Titel die Verluste wieder wett. Goldman Sachs hat Serono auf die Empfehlungsliste genommen. Von guter Nachfrage angetrieben wurden die Versicherungswerte Swiss Re, Zürich und Rentenanstalt. Die Titel von Swiss Re haben von einer Kaufempfehlung profitiert. Die Pharmawerte Novartis und Roche lagen gut im Rennen. Novartis teilte mit, Femara habe in Europa die Empfehlung als Therapie erster Wahl bei Brustkrebs erhalten. Roche gab bekannt, dass sie mit Prionics im Bereich BSE-Forschung zusammenarbeiten wolle. Grössere Wochengewinne verzeichneten auch Syngenta, SGS Surveillance, Lonza und Julius Bär.
Grössere Verluste registrierten Sulzer, Clariant, Adecco und Swisscom. Clariant konnten mit ihren Umsatzzahlen die Investoren nicht ganz überzeugen. Im Wochenvergleich stieg der Swiss Market Index um 179 Punkte auf einen Schlussstand von 8041.4 Punkte.