Archiv 02.08.2008

Den Geheimnissen des Waldes und seiner Bewohner auf der Spur

Im nördlichen Teil des Vivisbachbezirks lädt ein Waldlehrpfad zu einer kühlen Sommerwanderung ein. Kinder werden in diesem Paradies trotzdem ins Schwitzen kommen.

Autor: walter buchs

Rund ein Kilometer nördlich der Ortschaft Grattavache (Gemeinde La Verrerie) ist im Wald «Le Bois de Ban» ein Waldlehrpfad angelegt. Auf dem rund zwei Kilometer langen Rundweg, meist im Schatten der Bäume, gibt es nur wenig Höhenunterschied zu überwinden.

Die ganze Strecke ist mit Holzschnitzel bedeckt, die erst kürzlich erneuert wurden. Nasse Füsse gibt es also auch bei feuchtem Wetter kaum, denn die nassen Stellen sind zusätzlich entwässert. Der Weg ist auch mit dem Kinderwagen, der nicht allzu kleine Räder hat, begehbar.

Ein didaktischer Pfad

Der Waldlehrpfad «A tire d'ailes» ist bewusst als didaktischer Rundgang konzipiert. Ein Schwarzspecht begleitet die Besucherinnen und Besucher und weiht sie in die Geheimnisse des Waldes ein. Dabei gibt es Angebote für die ganze Familie. Ein Riesennistkasten, der über einen robusten, gut gesicherten Steg zu erreichen ist, zieht in erster Linie die Kleinen an. Die Grösseren werden auf Aussichtsposten das Panorama geniessen und versuchen, verschiedene Laute im Wald Tieren zuzuordnen.

In regelmässigen Abständen folgen auf dem Rundgang Informationstafeln - leider nur auf französisch -, die an stehend gelassenen Baumstämmen befestigt sind. Die Besucher werden dabei unter anderem eingeladen, Schätzaufgaben zu lösen oder das Alter eines Baumes zu bestimmen. Am Schluss des Weges erläutern sechs zweisprachige Tafeln den Lebensraum der Vögel in der Kulturlandschaft. Auf der ganzen Wegstrecke hat es direkt aus den Baumstämmen gesägte Tierfiguren.

Familienfreundlich

An verschiedenen Orten sind Ruhebänke und zum Teil Picknick-Tische aufgestellt. Am südwestlichen Ende des Waldes, etwa in der Mitte des Pfads, befindet sich ein geräumiger Unterstand aus Rundholz mit zwei massiven Tisch-Bank-Kombinationen. Auf der Aussenseite eine Feuerstelle (ohne Gitter) mit genügend Holz. Dieses ist auch im ganzen Wald reichlich vorhanden.

Eine dringende Empfehlung an die Eltern und andere Begleiter von Kindern: Nehmen Sie genügend Getränke und Zwischenverpflegung mit: Neugierige und abenteuerlustige Zweikäsehochs werden nicht so schnell für den Heimweg bereit sein, wenn sie einmal die Möglichkeiten dieses Waldlehrpfades entdeckt haben. Ausser dem Abstieg über die Leiter einer Aussichtsplattform gibt es sicherheitsmässig gar keine Bedenken. Um sich ohne Unfallgefahr austoben zu können braucht es aber sicher widerstandsfähige, lange Hosen.

Zufahrt

Am Beginn des Waldlehrpfades (Koordinatenkreuz 561/161 oben links) befindet sich ein Parkplatz. Mit dem Auto erreicht man diesen nach der Ausfahrt Vaulruz der A12: von dort Richtung Oron, beim grossen Kreisel «La Sionge» nach links. Nach der Ausfahrt aus dem ersten Waldstück nach links abbiegen. Die Abzweigung ist mit «Les sentiers» markiert. Nach zwei Bauernhöfen folgt der gesuchte Wald. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nimmt man in Bulle die Bahn nach Châtel-St-Denis. An der Station Le Crêt (Halt auf Verlangen) aussteigen. Eine Informationstafel erklärt den Weg: Es sind 20 Minuten zu Fuss.