Archiv 16.02.2000

536,5-Tonnen-Transport rollt nach Murten zur Verladung

Seit vergangenem Freitag ist ein Spezial-Konvoi von Meyrin auf dem Weg nach Kanada. Am Freitag wird er in Murten auf die Eisenbahn verladen. Bis dahin schleicht er über die Waadtländer und Freiburger Strassen und behindert den Verkehr.

Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 5 Kilometern in der Stunde fährt dieser Tage ein 76,7 Meter langer und 536,5 Tonnen schwerer Transporter über Freiburger Strassen, wie die Kantonspolizei in einem Communiqué mitteilt. Am Freitag wurde der Transformator in Meyrin aufgeladen und soll bis am 24. Februar die Schweiz - bis nach Basel - durchquert haben, ist vom Transportunternehmen Friderici SA zu erfahren.

Bevor der Riesentransport im Auhafen umgeladen wird und nach Kanada weiterreist, macht der Konvoi in Murten einen Zwischenhalt: Am Bahnhof wechselt der Transformator das Transportmittel und setzt seinen Weg statt auf der Strasse auf der Schiene weiter.

Eine provisorische Brücke
über die Glane

Der Transporter geniesst auf dem ganzen Weg die Begleitung der Polizei; deren Eskorte sorgt für die reibungslose Überfahrt. Es sind dabei auch einige Umfahrungen zu organisieren, informiert die Kantonspolizei.

Für den heutigen Transport ist vorgesehen, in der Nähe von Romont über die Glane hinweg eine provisorische Brücke zu errichten. Der Konvoi fährt zwischen 7 und 18 Uhr von Romont über Les Trois Sapins (Rossens/VD), Sédeilles, Trey und Payerne nach Boulex. Dazu sei zwischen 7.30 und 13 Uhr die Achse Romont-Bulle (bis nach La Joux) für den Verkehr gesperrt, teilt die Kantonspolizei weiter mit. Eine Umleitung via Arruffens, Chavannes-les-Forts, Bouloz und La Joux sei vorbereitet. Am Donnerstag wird der Konvoi seine Fahrt weiterführen:über Dompierre, Domdidier, Avenches und Faoug in den Seebezirk, nach Greng und Murten. Hier wird der Transformator am Freitag verladen. Die Kantonspolizei bittet die Verkehrsteilnehmer, die Signalisationen zu befolgen.