Archiv 02.06.2000

Mickymaus ist zu Gast

Ann Lee durfte schon als kleines Mädchen Mickymaus-Hefte lesen. Als gebürtige Amerikanerin war die Maus in ihrem Haus nicht verboten, wie bei vielen Schulkameradinnen. Die Faszination für die Mickeys ist geblieben. Die ehemalige Hebamme und heutige Künstlerin geht sehr frei mit dem Motiv um.

Berühmteste Maus im Artico Courtepin

Ann Lee und ihr Mann Peter Zwirner leben und arbeiten seit 1981 als freischaffende Künstler und Produktgestalter in Kleinbösingen. Ein Teil ihrer künstlerischen Arbeit besteht in der Produktegestaltung. Alltagsgegenstände, häufig Artikel rund um den Tisch - Gläser, Tischdecken, Servietten, Kochschürzen - aber auch Möbel werden von den beiden Künstlern entworfen und in Deutschland sowie in der Schweiz verkauft.

Um ihre künstlerische Ader noch mehr auszuleben, zeichnen und malen beide, Ann Lee und Peter. Für die Ausstellung in der Galerie Artico hat Peter Zwirner Bilder in einer Mischtechnik aus Bleistift und Gouache gestaltet. In ironischer Art und Weise setzte er sich mit dem Thema Essen auseinander.
«Mise en place» heissen die einen, Haifischsuppe oder Abendmahl die anderen Bilder. Eine neue Richtung schlägt er ein mit der Serie «Verletzungen» und «Reparaturen».
Ann Lee befasst sich seit längerer Zeit mit Porträts. Diesmal lässt sie Mickymäuse, manchmal mit bitterbösem Gesichtsausdruck, in starken, meistens dunklen Farben von der Leinwand blicken. Der Mann-Frau-Konflikt wird auf eine ironische Art und Weise dargestellt. «Jeder Popkünstler hat sich einmal mit der Mickymaus beschäftigt», erklärt Ann Lee.
Bei ihr heissen die Bilder zum Beispiel: «Wall-Street-Mickey», «The Angry Girl» oder «The Sweet Girl». Die Künstlerin bezeichnet sich eigentlich selber als Karikaturistin. Neben dem Produktedesign, der Malerei und dem Marketing hegt sie auch Pläne für einen Dokumentarfilm. Das nächste Malthema wird der Fotorealismus sein.

Gleiche Themen
verschieden ausgedrückt

Beide Künstler befassen sich häufig mit dem gleichen Thema. Sie drücken sich aber künstlerisch sehr unterschiedlich aus. Peter Zwirners neue Bilder stehen mit den schwarzen Strichzeichnungen und den spärlich eingesetzen Farben im grossen Gegensatz zu der plakativen Farbigkeit, wie sie seine Frau Ann Lee einsetzt. Grimmig, witzig, glücklich, zu Tränen gerührt, harmlos - so verschieden blicken die Mäuse von der Leinwand herunter.

Rosemarie Schreier stellt in ihrer Boutique, die sie neben der Galerie führt, ausgesuchtes Kunsthandwerk aus. In diesen Bereich passen die ebenfalls ausgestellten Artikel des Künstlerpaares sehr gut. Die Ausstellung dauert noch bis zum 17. Juni: Galerie Artico in Courtepin, am ersten Kreisel vor dem Dorfeingang. Öffnungszeiten: Do., Fr., Sa. von 14-18 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon 026/684 34 44.