Archiv 27.01.2010

Olympic mit neuem Ausländer in Vacallo

Beim heutigen Halbfinal des Schweizer Cups kommt der Amerikaner Ed Draughan zu seinem Debüt. Er ist in der Schweiz kein Unbekannter.

Basketball Lange hatte Freiburg Olympic kommuniziert, aus finanziellen Gründen diese Saison keine neuen Spieler mehr zu verpflichten. Seit der Verletzung von Vladimir Buscaglia hat sich dies geändert. Erst letzte Woche präsentierte der Club mit Quinnel Brown einen amerikanischen Ersatz. Doch nach den beiden Spielen gegen Boncourt und in Lugano haben die Verantwortlichen die Notbremse gezogen und den Vertrag mit Brown nach der Probezeit aufgelöst.

An seiner Stelle haben sie bis Ende Saison Ed Draughan verpflichtet. Der Amerikaner spielte zuletzt bei Fos-sur-Mer in der zweithöchsten französischen Liga. Dort fühlte er sich jedoch nicht wohl, und der Club war mit seinen Leistungen ebenfalls nicht zufrieden.

Mit Lugano Meister

In der Schweiz ist der Flügel alles andere als ein Unbekannter. Zwischen 2005 und 2007 spielte er in Lugano, und hatte dabei eine sehr gute Visitenkarte abgegeben. In den zwei Saisons kam er auf einen Schnitt von 18,1 bzw. 22,4 Punkten und wurde 2006 Meister.

Die Verpflichtung wurde möglich durch externe Geldgeber. Der nicht mehr erwünschte Brown hat sich im Übrigen dafür entschieden, trotzdem im heutigen Spiel gegen Vacallo noch für Olympic aufzulaufen. Ein starkes Kader braucht Olympic heute auch, um nicht wie vor zwei Wochen bei Vacallo wiederum chancenlos zu bleiben. fm

Elfic verliert beim Leader

Basketball Frauen Am Samstag trafen mit Nyon und Elfic zwei Teams aufeinander, bei denen zurzeit nicht alles rund läuft: Tabellenführer Nyon musste den Abgang des Trainers und das Ausscheiden am grünen Tisch aus dem Schweizer Cup verdauen, Elfic trat mit zwei neuen Spielerinnen an (die FN berichteten). «Wir müssen unser Kollektivspiel neu finden», sagt Cédric Allemann, technischer Leiter Elfics. Der Match gegen den Tabellenführer, bei dem die Freiburgerinnen nichts zu verlieren hatten, sei daher eine gute Vorbereitung auf die kommenden wichtigen Spiele: Am Samstag trifft Elfic auf Riva, das den gleichen Punktestand wie Elfic hat, und danach steht der Cup-Halbfinal an - auch gegen Riva.

Das Spiel gegen Nyon liess zwar an Schnelligkeit und Sicherheit missen, doch ist Allemann zuversichtlich: «Mit 15 Punkten gegen den Tabellenführer zu verlieren, ist gar kein so schlechtes Resultat», meint er. Nyon bezwang Elfic mit 77:61, wobei bei Elfic vor allem die drei Amerikanerinnen punkteten. cit

Nyon - Elfic 77:61 (37:31)

Nyon: Charlier 4, Teilane 15, Kershaw 5, Michaux 11, Mayombo 12, Turin 4, Daniels 11, Hicks 6, Gur 4, Dealbi 5.

Elfic: Trahan 19, Monnier, Müller 6, Thalmann, Banks 20, Diederich 4, Bruegger, Woodberry 12.