Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ärgera Giffers im Cup ohne Probleme weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Eine Woche vor dem Start in das NLA-Abenteuer ist das Frauenteam von Ärgera Giffers am Wochenende problemlos in den Sechzehntelfinal des Schweizer Cups eingezogen. Leicht dezimiert und ohne Headcoach Jan Jungo besiegten die Senslerinnen auswärts den 1.-Ligisten UH Appenzell klar mit 6:0.

Immerhin wehrte sich der Aussenseiter nach Kräften. Das Heimteam, das von einer lautstarken Fangemeinde angefeuert wurde, agierte mutig und versteckte sich keineswegs vor dem vermeintlich übermächtigen Gegner. Obwohl Giffers viel mehr Spielanteile besass, schaute lange Zeit nichts Zählbares heraus. Erst in der 18. Minute konnte Wohlhauser der Gegnerin entwischen und das Skore durch einen Weitschuss eröffnen. Im zweiten Drittel legte Ärgera die Nervosität ab und spielte nun um einiges ruhiger. Die Angriffe schienen nun besser geplant, gestalteten sich druckvoller und gefährlicher. Hirschi und Wohlhauser erhöhten folgerichtig auf 3:0. Im letzten Drittel geriet der Favorit dann nie mehr in Gefahr. Durch drei weitere Treffer sorgte er sogar für völlig klare Verhältnisse. fm

 

 Appenzell – Ärgera Giffers 0:6 (0:1, 0:2, 0:3)

Tore:18. Wohlhauser (Ruffieux) 0:1. 26. Hirschi (Schürch) 0:2. 27. Wohlhauser 0:3. 53. Schürch (Köstinger) 0:4. 55. Ruffieux (Wohlhauser) 0:5. 58. Wohlhauser (Beck) 0:6.

Ärgera Giffers: Etter; Bertolotti, Dietrich; Ruffieux, Moser, Wohlhauer; Wyder, Weibel; Hirschi, Schürch, Köstinger; Beck, Dazio.

Mehr zum Thema