Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ärgera souverän weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von Beginn weg diktierte Ärgera gegen den 1.-Ligisten aus Zürich das Spiel. Das erlösende erste Tor von Beck fiel zwar «erst» in der 9. Minute, wurde aber umso heftiger bejubelt. Nun war die Anspannung weg. Obwohl Ärgera weitgehend die Oberhand behielt, durften die konter- und schussstarken Zürcherinnen nicht unterschätzt werden. In einigen unkonzentrierten Momenten im Aufbauspiel von Ärgera liess das Heimteam seine Gefährlichkeit aufblitzen. Deshalb stand es zur ersten Drittelspause auch nur 2:1 für die Senslerinnen.

Im zweiten Abschnitt konnten die Zürcherinnen zwar noch zwei weitere Treffer verbuchen, aber Ärgera lag stets mit mindestens einem Tor in Führung. Schürch traf sogar in Unterzahl, und auch Kohler erzielte gleich bei ihrer Rückkehr von der Strafbank ihren ersten Treffer in der 1. Mannschaft von Ärgera Giffers-Marly. Im letzten Drittel galt es, den 7:3-Vorsprung sicher zu verwalten und den Gegner in Schach zu halten. Ärgera gelang dies ohne grosse Probleme, indem man den eigenen Kasten dicht hielt und drei weitere Treffer erzielte. Alles in allem war das erste Spiel der Saison ein Erfolg und lässt für den weiteren Saisonverlauf hoffen. cw

Lioness Zürich – Ärgera-Giffers 3:10

UHC Ärgera:Roux; Wyder, Berti, Dietrich, Vonlanthen, Weibel, Kohler; Buri, Ruffieux, Köstinger, Wohlhauser, Bapst, Schürch, Schwab, Brügger, Beck, De Roche, Feller; Etter.

Mehr zum Thema