Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ärgeras bittere Niederlage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey Frauen NLB Nach dem Ausscheiden am Freitagabend im Cup gegen die Berner Capitals (NLA) wartete am Samstag auf Schlusslicht Ärgera-Giffers Tabellennachbar Thun. Das Spiel war die Kehrseite des Spiels am Vorabend, Ärgera spielte viele Fehlpässe und man schaffte es nicht, sich in der gegnerischen Zone festzusetzen. Mit dem Stand von 0:0 ging es in das zweite Drittel. Thun machte nun mehr Druck und vor allem eine Spielerin beschäftigte die Freiburger Abwehr, Captain Nina Frey. Diese war es auch, die mit einem Weitschuss das 0:1erzielte. Ärgera geizte nicht mit Chancen, doch wurde die Mühe nicht belohnt. Im letzten Drittel machten sich die fehlenden Kräfte bemerkbar und die Gäste setzten immer mehr gefährliche Vorstösse in die Defensive von Ärgera.

Thun war frischer

Zehn Minuten vor Ende entwischte erneut Frey der Abwehr und erhöhte zum 0:2. Die Reaktion von Ärgera blieb aus. Eine Zweiminutenstrafe ermöglichte den Freiburgerinnen, noch einmal den Spiess zu kehren, doch auch diese Chance wurde nicht genützt. Thun war einen Tick frischer und somit bleibt das Heimteam das Tabellenschlusslicht. nc

Ärgera-Giffers – Thun 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Tore: 39. Frey 0:1; 48. Frey (Ramu) 0:2.

Ärgera: Lauper, Dubois, Wyder, I. Schwab, B. Schwab, Cattaneo, Kolly, Raemy, Ruffieux, Köstinger, Duc, Schmidhäusler, Jungo.

Mehr zum Thema