Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ärgeras Männer feiern Kantersieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

UNihockey 2. Liga Saane begann auswärts gegen die Löwen aus Konolfingen ebenso unkonzentriert wie bereits im ersten Saisonspiel. Mit teils einfachsten Defensivfehlern brachten sich die Gäste selber in Rücklage und lagen schnell mit 0:3 hinten. Erneut gelang es den Freiburgern aber, wieder ins Spiel zurückzufinden, und nach einem schönen Konter und einem platzierten Abschluss fanden die Gäste im Startdrittel mit 3:2 wieder den Anschluss.

Der Spielrhythmus wurde im Mittelabschnitt dann durch viele Strafen gebrochen. Damit kamen die Gastgeber besser zurecht. Zwar verzeichneten die Freiburger im Fünf-gegen-fünf-Spiel die bessere Spielanlage, doch Konolfingen überzeugte mit effizientem Abschluss. Die Schwarz-Weissen stemmten sich im Schlussdrittel vehement gegen die Niederlage und setzten den Gegner in jeder Lage unter Druck. Dies bescherte Saane einen massiven Ballbesitz und zahlreiche Skoremöglichkeiten, doch die Anschlusstreffer kamen zu spät. Eine kompakte Defensivleistung der Berner und das 8:5 ins verwaiste Tor bescherte Freiburg letztlich eine unnötige Niederlage. tk

Lions Konolfingen II – Saane Freiburg 8:5 (3:2, 4:1, 1:2)

Tore: 4. 1:0, 5. 2:0, 7. 3:0, 8. Wuilleret (Jungo) 3:1, 15. Jungo (Wuilleret) 3:2, 23. 4:2, 24. 5:2, 25. Jungo 5:3, 29. 6:3, 31. 7:3, 54. Krattinger (Röthlisberger) 7:4, 59. Krattinger (Penalty) 7:5, 60. 8:5 (ins leere Tor).

Saane: Grossrieder; Bürgi, Buol; Bächler, Stöckli; Julmy, Röthlisberger, Schneider; Jungo, Wuilleret, Jenni; Loretan; Köstinger; T. Krattinger; S. Krattinger.

Ärgera in Torlaune

Am zweiten Spieltag der laufenden Saison musste Ärgera Giffers ohne seine beiden Stammtorhüter zum ersten Auswärtsspiel gegen die Hornets Regio Moosseedorf Worblental antreten. Die Zuschauer kamen in den Genuss eines temporeichen und attraktiven Unihockeyspiels, in dem sich das Heimteam aus Moosseedorf im ersten Drittel ein Chancenplus erarbeiten konnte. Doch dank des stark aufspielenden Ersatztorhüters Sascha Kolly führten die Sensler nach dem ersten Drittel mit 2:1. Nachdem Ärgera im zweiten Drittel vorerst den Ausgleich hinnehmen musste, sorgte in der 36. Minute Pascal Clément mit seinem ersten Treffer für die erneute Führung der Gäste. Nach diesem Treffer dominierte Ärgera nun mehr und mehr das Geschehen auf dem Platz. Im letzten Drittel wurden die Hornets von dem nun mit zwei Linien agierenden Ärgera richtiggehend überrollt. Für einmal war die Chancenauswertung das grosse Plus der Sensler. Dies zeigte vor allem der auf diese Saison hin neu zu Aergera gestossene Alexander Fasel mit seinen insgesamt fünf Treffern. Die Hornets waren eindeutig besser als dies das klare Schlussresultat vermuten lässt, dennoch war der Sieg Ärgeras verdient. rs

Moosseedorf Worblental – UHC Ärgera Giffers 3:12 (1:2, 1:3, 1:7)

Tore: 6. A. Fasel, 11. A. Fasel (P. Aeby), 36. P. Clément (A. Nösberger), 37. G. Käser (R. Andrey), 39. F. Köstinger (G. Käser), 42. A. Fasel (T. Jungo), 44. S. Ruch (F. Köstinger), 46. A. Fasel (F. Köstinger), 51. S. Ruch, 53. G. Käser (T. Jungo), 59. A. Nösberger (A. Fasel), 60. A. Fasel (A. Nösberger)

Ärgera Giffers: S. Kolly, B. Dietrich, E. Cosandey, Y. Vonlanthen, J. Piller, P. Clément, A. Nösberger, A. Fasel, G. Käser, R. Andrey, S. Ruch, T. Jungo, P. Aeby, F. Köstinger.

Mehr zum Thema