Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Arnold: «Es fehlt an Trainings-Partnern vom Kaliber Stucki»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Christian Stucki hat heuer noch keinen einzigen Gang verloren; dies bei fünf gestellten Gängen. So stellt sich die Frage, wer diesen 155 kg schweren Superschwinger bezwingen will.

«Nicht chancenlos»

Der Innerschweizer Thomas Arnold auf dem zweiten Rang des Festes ist mit 117 Kilogramm auch einer der Schwersten im Feld, aber im Vergleich mit Stucki ist auch er nur ein Leichtgewicht. Arnold, der Stucki 162 kg schwer schätzt, verlor im vierten Gang gegen Stucki platt: «Nein, chancenlos ist man gegen Stucki nicht. Das Problem ist, dass man keine solchen Trainingspartner hat. So fehlt einem die Übung im Kampf gegen einen so grossen Athleten. Man sieht, wenn Stucki gegen Schwinger seines Umfeldes schwingt, dass es nicht unmöglich ist, ihn zu schlagen. bi

Mehr zum Thema