Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Arthur Jungo-Brülhart, St. Ursen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Daheim im Struss in St. Ursen erblickte Arthur Jungo am Sonntag, den 30. Januar 1938 das Licht der Welt. Mit seinen Eltern Josef Jungo und Rosine Jungo-Chatton hiessen ihn bereits fünf Schwestern und drei Brüder willkommen. Arthur verbrachte frohe Kinderjahre im Struss und bald besuchte er im Dorf die Primarschule. Auf deren Abschluss folgten einige Jahre im Kollegium St. Michael in Freiburg. Die erste harte Prüfung, die das Leben ihm und seiner Familie auferlegte, war der frühe Tod seines Vaters Josef im Jahre 1955. Die grosse Familie vom Struss wuchs noch enger zusammen, und Arthur unterstützte alle nach Kräften. Besonders die jüngeren Geschwister waren ihm für seine Fürsorge sehr dankbar. Ein ganz tiefes Verhältnis entwickelte sich daraus zu Bruder Hermann, das die beiden auf ihrem ganzen weiteren Lebensweg zusammenschweisste.

Seine Lehre als Kaufmännischer Angestellter bei den «Freiburger Nachrichten» schloss Arthur 1958 stolz mit dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis ab. Bereits ein Jahr später nahm er seine Tätigkeit bei der Firma Nordmann & Cie in der Stadt Freiburg auf. 33 Jahre blieb er seinem Arbeitgeber treu; stets bemüht, mit seinem Wissen, seinem Pflichtbewusstsein, seiner Motivation und dem unermüdlichen Einsatz sein Bestes zu geben.

Im Jahre 1959 lernte Arthur in der Stadt Freiburg Clotilde Brülhart kennen. Bald war für beide klar, dass ihre tiefe Liebe sie auf einen gemeinsamen Weg in die Zukunft führen würde. Am 18. Mai 1959 schlossen Clotilde und Arthur den Bund fürs Leben. Das Familienglück wurde vollkommen, als im Jahre 1960 Pierre-André, 1961 Patricia und 1965 Bertrand geboren wurden. Stolze 58 Jahre durften Clo­tilde und Arthur alle Freuden und schwierigen Momente Seite an Seite erleben und einander stützend durchs Leben gehen.

Arthur fand viel Kraft in seiner Familie, war grosszügig und gab viel Liebe. Der stolze Familienvater vermittelte seinen Kindern zusammen mit seiner Frau Familiensinn, Zusammenhalt und alle Werte, die sie auf ein gutes Leben vorbereiten sollten. Seine Kinder mit Partnern, die sechs Enkelkinder und zwei Urenkel machten sein Glück vollkommen, und er genoss es stets, am Stöckliweg die ganze Familie um sich zu haben und zu sehen, wie alle ihren Lebensweg fanden.

Als Mann mit klarer Meinung war Arthur auch im Gemeinderat engagiert und nahm über viele Jahre aktiv am Dorfleben teil, wie zum Beispiel im Gemischten Chor und bei den Schützen. Er war ebenfalls sehr gesellig und liebte es, über das Leben zu philosophieren und schöne Momente umgeben von Familie und Freunden zu teilen.

Vor zwei Jahren machten sich ernsthafte gesundheitliche Probleme bemerkbar. Arthur hat seinen Weg, gestärkt durch seinen tiefen Glauben, angenommen, tapfer gekämpft und ohne zu klagen wiederum sein Bestes gegeben. Seine Kräfte liessen in den letzten Wochen immer mehr nach. Wichtig war für ihn, im Kreise seiner Familie den 80. Geburtstag seiner geliebten Frau zu feiern. Dieser Wunsch wurde ihm erfüllt, und die ganze Familie ist überaus dankbar dafür. Arthur Jungo hat nun am 18. August 2017 seine ewige Ruhe gefunden. Oft hat er in letzter Zeit geschwiegen, seiner Familie dabei jedoch so viel Wertvolles gesagt. Fürs Auge ist er nicht mehr sichtbar, aber über die Herzen ist seine Familie für immer in unendlicher Liebe und Dankbarkeit mit ihm verbunden.

Eing.

Mehr zum Thema