Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auch Lehrpersonen verdienen ein Lob

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Natürlich gibt es viele kluge Schüler im Kanton Freiburg. Doch Klugheit ist in einer Population wie der Schweizer Schülerschaft normalverteilt. Herr Stern und Herr Maag erklären das gute Abschneiden der Freiburger Schülerinnen und Schüler daher zu Recht mit Qualitätsmerkmalen der Freiburger Schulen und ihrer Lehrer. Warum nur titeln die FN anders? Ist es vielleicht nicht opportun, den Lehrerinnen ein verdientes Kompliment zu machen? Heute macht sich in der Regel ja eher beliebt, wer die Lehrer allenthalben als Sündenbock hinstellt. Leider.

Vorsicht empfiehlt sich auch im Ableiten von Konsequenzen aus diesem Rating, denn wo eine Rangliste erstellt wird, gibt es immer einen Ersten und einen Letzten, egal wie relevant oder eben oft irrelevant der Unterschied zwischen den Resultaten der einzelnen Teilnehmer ist.

Ratings werden gerne eingesetzt, um zu noch höheren und noch besseren Leistungen anzutreiben. Es ist nicht verkehrt, sich immer wieder zu fragen, wo man sich verbessern kann und wie man das tun könnte, Voraussetzung dafür muss aber eine vernünftige Vorstellung davon sein, was eine gute, gesunde und realistische Leistung ist. Unsere Schulen und ihre Schülerinnen sollen nicht krampfhaft «besser»sein müssen als die Schulen und Schüler anderer Kantone, sie sollen einfach auf ihre individuelle Art stark sein dürfen. Nur so können die Schulkinder von heute zu erfolgreichen Leistungsträgern von morgen heranwachsen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema