Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auch mit weniger Musikanten kann man gute Musik machen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 An der Generalversammlung der Musikgesellschaft Überstorf liess die Präsidentin Marlis Fasel das vergangene Vereinsjahr noch einmal aufleben. Nebst Quartierkonzerten und den vereinsüblichen Auftritten war die Musikreise nach Rimini einer der markantesten Punkte dieser Saison. Schon nur die Erinnerung an die nicht alltäglichen Umstände im Probelokal neben dem Strand löste ein Schmunzeln unter den Anwesenden aus.

Sein erstes Jahr in der Musikgesellschaft beschrieb Dirigent Stefan Jenni als sehr abwechslungsreich. Nicht nur musikalisch, sondern auch organisatorisch gab es verschiedene Neuerungen. Mit 33 Aktivmitgliedern steht er nicht einem sehr grossen Corps vor. Aber die Anzahl alleine ist nicht ausschlaggebend für die Qualität der Musik. Mit gutem Einsatz jedes einzelnen Mitglieds lässt sich auch so gute Musik für Musikanten und Zuhörer machen. Verena Mosimann berichtete über die rege Tätigkeit der Jungbläser. Momentan sind 18 Kinder und Jugendliche in Ausbildung.

Für langjährige Treue zur Musikgesellschaft wurden Verena Mosimann-Egli für 25 Jahre und Werner Zumwald für 40 Jahre Aktivmitgliedschaft geehrt.

Im Vorstand und in der Musikkommission gab es einige Änderungen. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Marlis Scheidegger, Roland Jutzi, Sandra Stutz, Ursula Spring, Bruno Mäusli, Heinrich Fasel und Stefan Jenni.

Mehr zum Thema