Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auch Wanderbücher altern – Naturkundeführer ist neu aufgelegt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: irmgard lehmann

Das Buch «Schauen und Wandern im freiburgischen Senseland» ist 1996 in einer Auflage von 3500 Exemplaren erschienen (herausgegeben vom Deutschfreiburger Heimatkundeverein HKV). Doch seit einigen Jahren ist der 220-seitige Naturkundeführer vergriffen.

Die Nachfrage war allerdings konstant, sodass sich der Autor Bernhard Zurbriggen, Geograf und einstiger Seminarlehrer, entschlossen hat eine Neuauflage zu lancieren. Die zog jedoch einige Korrekturen nach sich: Neue Basiskarten und neue Fotos mussten gemacht und Wegstrecken nochmals abgeschritten werden. Auch Bücher altern.

Mit dem Naturkundeführer und der jüngst erschienenen Sammlung «50 SonntagsSpaziergänge» von Alex Schafer sind nun gleich zwei Wanderbücher neu auf dem Markt.

Bernhard Zurbriggen, inwiefern unterscheidet sich das Buch von den «50 SonntagsSpaziergängen»?

Beide Publikationen haben ihren eigenen Charakter und ergänzen sich geradezu. Während die brandneue Sammlung «50 SonntagsSpaziergänge» den Saane-, Sense- und den Seebezirk wie auch die bernische Nachbarschaft einbezieht, lädt der Naturkundeführer ein, auf etwas längeren Wandertouren den Sensebezirk zu erkunden.

In den «50 SonntagsSpaziergängen» wird auf 50 praktischen Blättern prägnant und kurz informiert. Wie sieht das Konzept des Naturkundeführers aus?

«Schauen und Wandern im freiburgischen Senseland» bietet naturkundlich Interessierten auf rund 100 Seiten eine Vertiefung bezüglich geologischer, klimatologischer und ökologischer Zusammenhänge.

In den «50 SonntagsSpaziergängen» macht Autor Alex Schafer auch immer wieder Querverweise auf mein Buch; u. a. war auch das ein Anstoss, es neu aufzulegen.

Sie mussten den Naturkundeführer auf den neusten Stand bringen – was konkret?

Es wurden die neusten Grundlagen-Karten der Landestopografie eingesetzt. Mehrere kleine Routenveränderungen wurden nötig, weil auch die Landschaft sich verändert hat, beispielsweise durch renaturierte Kiesgruben, Sturmschäden oder den Abbau technischer Einrichtungen wie die Schwybergbahn. Auch das Bildmaterial wurde zum Teil ersetzt oder verbessert.

Bezug Kanisiusbuchhandlung Freiburg: Buch und DVD «Schauen und Wandern im freiburgischen Senseland». 46 Fr.; Vereinsmitglieder erhalten es beim HKV zum Mitgliederpreis.

Mehr zum Thema